Italienischer Bürgermeister verschenkt Häuser

Landflucht ist ein großes Thema in Italien. Die Stadt Cammarata auf Sizilien hat deshalb eine besondere Idee: Sie verschenkt Häuser.
Dir ist es in Österreich schon zu kalt und zu dunkel? Dann hat eine italienische Gemeinde in Sizilien genau das Richtige für dich: In Cammarata (Sizilien) kannst du derzeit ein Haus erstehen – gratis!

Ortschaft wiederbeleben



Cammarata ist nicht die erste Stadt, die ihre Häuser zum Schnäppchenpreis verkauft. Die Gründe sind aber die gleichen wie schon zuvor in Zungoli (nahe Neapel) und Sambuca (Sizilien): Das Dorf stirbt nach und nach aus, weil die Bewohner in größere Städte ziehen wollen und die Häuser verfallen.

Mehr als 100 Gebäude zu "verschenken"



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit dem Gratis-Angebot möchte der Bürgermeister des 7.000-Einwohner-Städtchens, Vincenzo Giambrone, der Landflucht entgegenwirken. Drei Jahre lang hat er die Besitzer von verlassenen Häusern dazu überredet, ihre leeren und verfallenen Bauten Neuankömmlingen kostenlos zu überlassen. "Ich ertrage es einfach nicht, mit anzusehen, wie sich dieses wunderschöne historische Zentrum in eine Ruine verwandelt. Es schmerzt", sagt Giambrone gegenüber dem TV-Sender CNN Travel.



Mehr als 100 leerstehende Gebäude sollen deshalb verschenkt werden. Doch ganz so einfach, wie es sich anhört, ist die Sache nicht.

Einen kleinen "Haken" gibt es dabei, schau dir einfach das Video oben an.

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsWeltWohnenImmobilienJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren