Jeder Vierte setzte in der Krise Corona-Speck an

Jeder vierte Österreicher gibt an, seit Beginn der Krise zugenommen zu haben.
Jeder vierte Österreicher gibt an, seit Beginn der Krise zugenommen zu haben.istock
Ein Viertel der Österreicher hat während der Corona-Krise an Gewicht zugenommen, das zeigt die "Heute"-Frage der Woche. Zwischen den Geschlechtern lassen sich dabei Unterschiede erkennen: Männer gaben seltener an, zugenommen zu haben.

Homeoffice, geschlossene Fitness-Center, neu entdeckte Lust am Kochen: Eine von Unique Research durchgeführte Umfrage (500 Befragte, max. Schwankungsbreite +/-4,4 Prozent) für "Heute" zeigt, dass die Österreicher in der Krise an Gewicht zugelegt haben.

Frage der Woche: "Haben Sie seit Beginn der Krise zugenommen?"
Frage der Woche: "Haben Sie seit Beginn der Krise zugenommen?"Grafik Heute

Geschlechterunterschiede: Frauen (30 Prozent) geben häufiger als Männer (20 Prozent) an, zugenommen zu haben. Dies liegt aber weniger am tatsächlichen Gewichtszuwachs als am höheren Gesundheitsbewusstsein von Frauen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Bilder des Tages

Nav-Account heute.at Time| Akt:
GesundheitÖsterreichCoronavirusUmfrage

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen