Mega-Gehälter offengelegt

Jetzt kommt beim ORF alles raus! Ministerin reagiert

Die Mega-Gehälter im ORF lassen im Land viele fassungslos zurück. Jetzt macht Medienministerin Susanne Raab dazu eine klare Ansage.

Newsdesk Heute
Jetzt kommt beim ORF alles raus! Ministerin reagiert
Medienministerin Susanne Raab (VP) will die Gold-Gehälter beim ORF eindämmen.
picturedesk.com

Der Moloch am Küniglberg musste erstmals offenlegen, wie großzügig dotiert seine Stars und Manager wirklich sind. Spitzenreiter ist – mit deutlichem Abstand – Ö3-Wecker-Stimme Robert Kratky.

Der Publikumsliebling steht rein mit seinem öffentlich-rechtlichen Jahressalär noch über ORF-Boss Roland Weißmann (€ 425.500,04) und Sicherheitsbeauftragtem Pius Strobl (€ 425.677,43). Der Blick auf die journalistischen Aushängeschilder des Hauses zeigt, dass man auch hier nicht geizig bei der Gage ist: ZiB-2-Anchor Armin Wolf kommt auf knapp 253.000 Euro. 

Ministerin reagiert

In den Aufschrei über mutmaßlich vergoldete Rundfunkmannschaft stimmt nun auch die zuständige Medienministerin Susanne Raab (VP) mit mahnenden Worten mit ein.

"Es ist gut und richtig, dass es durch das neue Gesetz beim ORF nach vielen Jahrzehnten jetzt endlich höchstmögliche Transparenz geben wird, auch was die Spitzengehälter betrifft. Die britische BBC macht das bereits seit Jahren so, denn die Menschen haben ein Recht zu erfahren, wofür ihr Geld im öffentlich-rechtlichen Rundfunk eingesetzt wird", konstatiert sie. 

Diese neue Transparenz sei "kein Selbstzweck". Raab macht eine klare Ansage: "Derartige Verträge müssen einfach der Vergangenheit angehören."

Es brauche mehr Sparsamkeit im Umgang mit öffentlichen Geldern und mehr Fairness zwischen jüngeren und älteren Mitarbeitern. Dafür sei ein nachvollziehbares Gehaltsschema die Voraussetzung.

Weitere Maßnahmen

"Mit dem neuen ORF-Gesetz haben wir darüber hinaus auch die teils völlig überzogenen Privilegien wie Spezialzulagen und Sonderpensionen gekürzt und mit dem neuen Ethikkodex für Soziale Medien sorgt der ORF für mehr Objektivität, die für ihn als öffentlich-rechtlicher Sender das Um und Auf ist", so die Medienministerin abschließend.

    Die Spitzenverdiener im ORF (Jahresgehälter) sind....
    Die Spitzenverdiener im ORF (Jahresgehälter) sind....
    EVA MANHART / APA / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Mega-Gehälter im ORF wurden enthüllt, was zu Bestürzung in der Bevölkerung führte, und Medienministerin Susanne Raab fordert mehr Transparenz und Sparsamkeit bei der Vergabe von Gehältern im öffentlich-rechtlichen Rundfunk
    • Sie betont die Notwendigkeit eines nachvollziehbaren Gehaltsschemas und kündigt Maßnahmen zur Kürzung überzogener Privilegien und zur Förderung von Objektivität an
    red
    Akt.
    ;