Nach Nazi-Gegröle

Jetzt "L'Amour toujours"-Verbot auf 1.000 Partys

Bei einem Feuerwehrfest im Bezirk Melk gab es wieder "Ausländer raus"-Parolen zu Gigi D'Agostinos Welthit – nun zieht der Landesverband die Notbremse.

Niederösterreich Heute
Jetzt "L'Amour toujours"-Verbot auf 1.000 Partys
Video: Parolen bei FF-Fest in Erlauf
"NÖN"/privat

Pro Jahr gibt es um die 1.000 Feuerwehrfeste in Niederösterreich, die von 1.700 Wehren veranstaltet werden. Prime Time ist die Zeit von Juli bis August mit ungefähr 500 Partys.

Nun kam es zu einem erneuten Vorfall – diesmal bei einem Feuerwehrfest in Erlauf im Bezirk Melk, wo eine Gruppe "Ausländer raus" zu Gigi D'Agostinos Hit "L' Amour toujours" grölte, wie die "NÖN" berichten.

Der Landesverband zieht nun die Notbremse: Der Hit soll in Niederösterreich nicht mehr gespielt werden. In Erlauf distanziert man sich von Störefrieden: Kommandant Patrick Wenk findet es "schade, dass der Partyhit von ein paar Idioten so missbraucht wird", sagte er den "NÖN".

Ermittlungen laufen

Das Video vom FF-Fest in Erlauf ist übrigens bereits in Händen der Exekutive. Wie im Fall in Mödling wurde auch hier das niederösterreichische Landesamt Staatsschutz und Extremismusbekämpfung (LSE) eingeschaltet, die Ermittlungen laufen.

Newsletter von Landesfeuerwehrverband

Via Newsletter soll die Empfehlung des Landesverbandes an alle Feuerwehren in Niederösterreich noch am Montag rausgehen. Der Party-Hit soll ab sofort von allen Playlists gestrichen werden.

Erste Aufregung nach Sylt-Video

Zum ersten Mal an die breite Öffentlichkeit trat der Trend, zur ebenso berühmten wie harmlosen Hymne des italienischen Künstlers rechte Parolen zu rufen, als vor einigen Wochen ein Video auf Sylt auftauchte. Darin zu sehen war eine Gruppe junger Leute beim Feiern in einem Nobellokal, die völlig ungehemmt "Ausländer raus" oder "Deutschland den Deutschen" zu den Gigi-Beats skandierten.

Trend begann schon früher

Tatsächlich begann der Trend, den Tanzflächenkracher für rechte Parolen zu missbrauchen, schon früher. In sozialen Medien grassieren Videos, die entsprechende Aufnahmen von Festen im letzten Herbst zeigen - auch in Deutschland. In Mödling gab es Aufregung beim heurigen Faschingsumzug - "Heute" berichtete.

UEFA und Veranstalter des Oktoberfests verbieten Welthit

Sogar der europäische Fußballverband UEFA und das Oktoberfest in München verbieten "L' Amour toujours" komplett. Gigi D'Agostino selbst, DJ-Verbände und viele Fans reagieren mit Unverständnis.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Landesverband der Feuerwehren in Niederösterreich hat beschlossen, den Hit "L' Amour toujours" von Gigi D'Agostino auf Feuerwehrfesten nicht mehr zu spielen, nachdem es erneut zu "Ausländer raus"-Parolen bei einer Party kam
    • Dieser Trend, den Song für rechte Parolen zu missbrauchen, begann bereits früher und führte zu Verboten des Hits bei Veranstaltungen wie dem Oktoberfest und durch die UEFA
    red
    Akt.