Wetter

Wettersturz voraus! Nach Wärmewelle wird's richtig kalt

Die Wärmewelle hat Österreich erfasst und sorgt vorerst für ruhiges und goldenes Oktoberwetter. Mit den Sommer-Temperaturen ist es aber bald vorbei.

In Wien wird es jetzt deutlich kälter und nasser. Symbolbild
In Wien wird es jetzt deutlich kälter und nasser. Symbolbild
Getty Images

"Der Sommer ist wieder da...", melden die Meteorologen der Unwetterzentrale UWZ am Sonntag. Die Wärmewelle hat die Temperaturen im Land nach oben getrieben, in der Salzburger Innenstadt wurden genau 25,4 Grad als Höchstwert gemessen. "Dies entspricht einem sogenannten Sommertag, an dem das Maximum der Lufttemperatur mindestens 25 Grad beträgt", so die Wetter-Experten dazu.

In der Nacht auf Montag, sowie in der neuen Woche setzt sich vorerst das ruhige und goldene Oktoberwetter samt überdurchschnittlich warmer Bedingungen nun auch weiter fort. Allerdings bleibt das bedauerlicherweise nicht so. Zur Wochenmitte erreicht eine Kaltfront den Osten des Landes, wodurch es vorübergehend leicht unbeständig und im Nordosten auch deutlich kälter wird.

Die Prognose im Detail

In der Nacht auf Montag muss erneut mit lokalen Nebelfeldern gerechnet werden, sonst verläuft die Nacht ruhig und windschwach.

Am Montag geht es besonders im Flachland und den Becken mit Nebel und Hochnebel in den Tag. Dieser hält sich lokal wie etwa in Unterkärnten und im zentralen Donauraum zäh. Bis Mittag setzt sich dann aber verbreitet die Sonne durch und am Nachmittag zieren nur harmlose Schleierwolken den Himmel.

Dazu weht im Osten lebhafter, in Böen auch teils kräftiger Südwind. Von den Hohen Tauern ostwärts muss in den prädestinierten Tälern mit kräftigem Föhn gerechnet werden. Die Temperaturen steigen auf 17 bis 25 Grad.

Goldener Oktober endet

Der Dienstag startet nördlich der Alpen, entlang der Donau sowie lokal im Südosten mit teils dichter, hochnebelartiger Bewölkung. Diese löst sich aber rasch auf und dann gehen sich im Tagesverlauf verbreitet viele Sonnenstunden aus.

Lediglich im Nordosten halten sich die Wolken oft hartnäckig und gegen Abend sind im Mühl- und Waldviertel einzelne Schauer möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nordwestlichen Richtungen. 17 bis 23 Grad.

Kaltfront kommt

Am Mittwoch erfasst eine Kaltfront mit mäßigem bis lebhaftem Nordwestwind das Land, folglich kühlt es vor allem im Norden und Osten ab. Die Temperaturen steigen auf maximal 12 Grad im Waldviertel und 21 Grad von Osttirol über Kärnten bis ins Grazer Becken.

Das Wetter dazu gestaltet sich wechselhaft, besonders in den östlichen Nordalpen dominieren dichte Wolken samt ein paar Schauern. Am freundlichsten wird es von Vorarlberg bis Kärnten, auch entlang und nördlich der Donau setzt sich tagsüber immer häufiger die Sonne durch.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab.</strong> Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. <strong><a data-li-document-ref="120035628" href="https://www.heute.at/s/nicht-sinnvoll-akh-arzt-weist-corona-impfopfer-ab-120035628">Die ganze Story &gt;&gt;</a></strong>
    19.05.2024: "Nicht sinnvoll" - AKH-Arzt weist Corona-Impfopfer ab. Die Wienerin Gabriela B. hat durch die Covid-Spritze einen Impfschaden erlitten und leidet an den Folgen. Ein Arzt wies sie bei einer Behandlung ab. Die ganze Story >>
    privat