Österreicher neuer Chef der europäischen Astronauten

Josef Aschbacher ist der neue Chef der ESA.
Josef Aschbacher ist der neue Chef der ESA.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Die Europäische Weltraumorganisation hat einen neuen Generaldirektor. Er kommt aus Österreich.

Der Österreicher Josef Aschbacher wurde am Freitag zum neuen Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA bestellt.

Aschbacher blickt auf langjährige Erfahrung in der Weltraumforschung zurück. Er war schon 2016 der erste Österreicher, der einen Direktorenposten im ESA-Direktorium bekleidete. Mit dem Bereich Erdbeobachtung leitete er bisher mit 800 Mitarbeitern und 1,5 Milliarden Euro Budget das größte Programm der ESA.

Gewessler gratuliert

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (grüne): "Ich gratuliere Josef Aschbacher herzlich zu seiner neuen Aufgabe als Generaldirektor der europäischen Weltraumorganisation ESA. Josef Aschbacher verfügt über weitreichende Expertise und ist eine exzellente Besetzung für diese Position. Ich wünsche ihm alles Gute für die kommenden Herausforderungen."

Die Weltraumforschung liefert wichtige Daten im Kampf gegen die Klimakrise. Dazu zählt insbesondere die Erdbeobachtung über die Copernicus-Dienste. Mittels der Interpretation der Daten können Wetter- und Umweltentwicklungen genauestens beobachtet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ESA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen