Josef Hader: "Dann sterben ganz viele Leute"

Josef Hader
Josef HaderLukas Beck
Österreich steht vor dem kompletten Lockdown. Kabarettist Josef Hader: "Ohne geht es nicht".

"Es geht halt nicht anders. Wenn man das nicht tut, dann sterben ganz viele Leute. Da brauche ich nicht zu überlegen", verteidigte Josef Hader am Samstag im Interview mit "Bild" die Maßnahmen der Regierung.

Jetzt lesen: 7 harte Regeln – Lockdown endet nur für Geimpfte bald

Die Krise bringe viele negative Eigenschaften zum Vorschein, so Hader: "Die Dummheit, die Irrationalität und die Blockwart-Mentalität, den Egoismus, den Wahnsinn. Wir kriegen ein kleines Gefühl, wie es in der Zwischenkriegszeit so war."

Josef Hader
Josef HaderLukas Beck

Zum Thema Impfen: "Ich bin jetzt zum dritten Mal geimpft, bin relativ entspannt. Ich trete jeden Tag vor Publikum auf, mache jeden Tag einen Test. Wenn man die ganzen ersten Reihen 'anstrudelt', dann hat man diese Verpflichtung. Und wenn man von Österreich herkommt, fühlt man sich hier ja relativ sicher."

Jetzt lesen: Generelle Impfpflicht für alle in Österreich kommt

Hader sei jedoch nicht auf Plakaten zu sehen, wo er zum Impfen auffordere, "weil ich denke, dass die Leute, die auf mich hören, eh schon alle geimpft sind. Das wäre für mich so ein unnötiges Wichtigmachen. Wenn ganz populäre Leute wie Andreas Gabalier z.B. das machen würden, so was würde ich sinnvoll finden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Josef HaderCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen