Welt

Jung-Katholiken wollen jetzt Gott gendern

Ein katholischer Jugendverband prüft die Einführung des Wortes Gott* mit Gendersternchen. Mit dem Vorstoß will man junge Menschen besser erreichen. 

Heute Redaktion
Teilen
Die deutsche "Katholische junge Gemeinde" will "Gott*" einführen.
Die deutsche "Katholische junge Gemeinde" will "Gott*" einführen.
Getty Images/iStockphoto

Die Schreibweise "Gott" sei vielen irdischen Schäfchen ein Dorn im Auge. Deshalb diskutiert die deutsche "Katholische junge Gemeinde" (KjG, 80.000 Mitglieder) jetzt darüber, ob sie künftig "Gott*" mit Genderstern schreiben will. Immer mehr Gläubige seien von der Vorstellung eines männlich-patriarchalen, weißen Gottesbildes befremdet und würden das auch laut sagen, meint der Verband. Die "männlich weiße Vorstellung von Gott" greife theologisch zu kurz und erschwere vielen jungen Menschen den Zugang zu Gott.

Fix ist aber nix: Ein Beschluss über eine einheitliche Verwendung der Bezeichnung "Gott*" sei noch nicht getroffen worden. Das müsse auch innerhalb der KjG noch ausgiebig diskutiert werden. Für manche sicher Gott*eslästerung.

    <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
    CATF / cutmethane.eu
    ;