Kameramann fährt Usain Bolt nach Finalsieg nieder

In souveräner Manier gewann Usain Bolt am Donnerstag WM-Gold über die 200 Meter. Direkt danach hatte der Jamaikaner ein schmerzhaftes Hoppala, er stieß mit einem rollenden Kameramann zusammen.

Fast mit einer Verletzung der Weltmeister
— Daniel (@Kaestorfer)

Nach dem knappen Sieg über glich das 200-Meter-Finale für den 29-Jährigen einem Trainingslauf. Schon rund zehn Meter vor dem Ziel nahm er Tempo raus und gewann in 19,55 Sekunden seine zweite WM-Goldene in Peking. 0,19 Sekunden hinter Bolt kam der US-Amerikaner Justin Gatlin als Zweiter ins Ziel.

Auf der Ehrenrunde passierte dann das Hoppala. Ein auf einem Segway fahrender Kameramann kollidierte knapp hinter Bolt mit einer Schiene. Danach geriet sein Gefährt außer Kontrolle und er krachte dem schnellsten Mann der Welt von hinten in die Beine. Bolt kam zu Sturz, überstand den Zwischenfall aber zum Glück unverletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen