Kanzler-Rochade – Doskozil vergleicht Kurz mit Putin

Sonntagabend meldete sich auch Doskozil zu den aktuellem Geschehnissen zu Wort.
Sonntagabend meldete sich auch Doskozil zu den aktuellem Geschehnissen zu Wort.HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Sonntagabend meldete sich auch Doskozil zu den aktuellen Geschehnissen zu Wort. Er hätte von Kurz einen kompletten Rückzug aus der Politik erwartet.

Am Sonntagabend meldete sich zum ersten Mal nun auch Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) zur Kanzlerrochade zu Wort. Gegenüber dem ORF Burgenland sagte er, er hätte sich von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) einen kompletten Rückzug aus der Politik erwartet

"Bedenkliches Demokratieverständnis"

Anstelle des Rückzugs habe sich Kurz allerdings jetzt so positioniert, dass er "alle Fäden in der Hand" behalte und bei den nächsten Wahlen erneut antreten könne. Diese Vorgangsweise zeuge laut Doskozil von einem bedenklichen Demokratieverständnis der ÖVP. Zudem fühle er sich an Russland und Machthaber Putin erinnert, schilderte er gegenüber der Presse:

"Mich erinnert das an Russland und Putin, der Platz für Medwedew gemacht hat und dann wieder zurückgekommen ist."

Ebenso kritisierte Burgendlands Landeshauptmann die Grünen. Es sei unverständlich, dass sie diesen Weg mitgingen. Dies würde zur Spaltung der Gesellschaft beitragen, befürchtet Doskozil.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
PolitikÖsterreichBurgenlandHans Peter DoskozilSebastian KurzRegierungRücktritt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen