Kapfenberg ärgert Ried, Rapid schlägt LASK 5:0

Tabellenführer Ried gibt gegen Kapfenberg eine 3:0-Führung aus der Hand und muss die Heimreise mit nur einem Punkt antreten. Rapid feiert einen Kantersieg gegen inferiore Linzer. Sturm und Salzburg nehmen aus der Runde ebenfalls das Punktemaximum mit.

Spitzenreiter Ried begann gegen Kapfenberg gewohnt effizient. Riegler (23.) und Carril (41.) brachten die Gäste in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Front, Carril erhöhte nach der Pause sogar noch auf 3:0. Und obwohl im Stadion auch schon die Heim-Fans mit einem Auswärtssieg rechneten, reichte es für die Innviertler diesmal nur zu einem Punkt.

Denn die Hausherren schlugen in der Schlussviertelstunde mit einer sehenswerten Aufholjagd zurück. Hüttenbrenner (76.) und Alar (79.) brachten die Falken aus Kapfenberg binnen vier Minuten ins Spiel zurück. Alar erzielte in der 92. Minute noch den viel umjubelten Ausgleich und belohnte seine Mannschaft für eine tolle kämpferische Leistung. Ried bleibt dennoch mit zwei Punkten Vorsprung auf Sturm Tabellenführer.

Sturm souveräner Sieger gegen Wiener Neustadt
Sturm gewann das Gastspiel in Wiener Neustadt mit 3:0. Die Grazer waren von Beginn an tonangebend. Als die Hausherren mit den Köpfen schon in der Kabine waren, schlug Sturm zum ersten Mal zu. Hölzl schob nach einem tollen Lochpass von Weber zum 1:0-Pausenstand ein (45.). Zwei Oldies sorgten schließlich für die endgültige Entscheidung. In der 90. Minute vollendete Muratovic nach Pass von Haas zum 2:0, zwei Minuten später revanchierte er sich und legte Haas das Tor zum 3:0 auf.

Viererpack von Salihi
Hamdi Salihi schoss den LASK fast im Alleingang aus dem Hanappi-Stadion. Der Rapid-Stürmer beförderte den Ball gleich vier Mal in das Tor der Linzer. Rapid war drückend überlegen, vom LASK kam kaum Gegenwehr. Nach elf Minuten köpfelte Salihi einen Freistoß von Kavlak per Kopf hinter die Linie. Kurz vor der Pause staubte der Albaner zum 2:0 ab, der Grundstein für einen Heimsieg war gelegt.

Nach Wiederbeginn verwaltete Rapid zunächst das Spiel, die Gäste waren einfach zu harmlos. Die Einwechslung von Drazan brachte wieder frischen Wind ins Spiel. Der Mittelfeldspieler legte zwei Treffer auf. Gartler (76.) und Salihi (87. und 90.) sorgten in der Rapid-Viertelstunde für klare Verhältnisse. Die Hütteldorfer liegen nun auf Platz sechs und haben acht Punkte Rückstand auf Ried, das ein Spiel mehr absolviert hat.

Salzburg müht sich zu Heimsieg
Salzburg setzte sich zuhause gegen Mattersburg knapp mit 1:0 durch. Roman Wallner erzielte das Goldtor, er verwertete in der 18. Minute einen Strafstoß. Salzburg brachte die drei Punkte durch eine gelb-rote Karte für Jantscher selbst in Gefahr, in der 81. Minute wurde aber auch noch der Mattersburger Ilsanker ausgeschlossen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen