Kara über Demir: "Er muss noch hart an sich arbeiten"

Yusuf Demir (l.) und Ercan Kara
Yusuf Demir (l.) und Ercan KaraGEPA
Yusuf Demir führte Rapid mit einem Doppelpack gegen die WSG Tirol auf die Siegerstraße. Dennoch orten Mitspieler beim Talent noch viel Luft nach oben.

Mit einem 4:0-Heimsieg gegen die WSG Tirolsicherte Rapid am Sonntag Tabellenrang zwei ab. Mann des Spiels war Yusuf Demir, der in Minute 78 ins Spiel kam und sechs Minuten später einen Doppelpack am Konto hatte. Für den 17-Jährigen waren es die Saisontreffer Nummer fünf und sechs. Eine starke Ausbeute für ein Talent, das erst vier Mal in der Startelf stand und die meiste Zeit auf der Ersatzbank schmort.

Lob und Kritik

Coach Didi Kühbauer geht mit dem Juwel, das mittlerweile einen Marktwert von acht Millionen Euro hat, sehr behutsam um. Und auch Mitspieler Ercan Kara meinte nach dem 4:0-Sieg gegen die Wattener: "Yusuf kann gewaltig den Unterschied ausmachen – aber er muss noch viel lernen." Später wiederholte er: "Wir haben ein gutes Verhältnis. Ich mag es, mit ihm zu spielen. Er ist ein sehr guter Junge, aber er muss noch hart an sich arbeiten, dann wird das schon." Worin genau die Defizite liegen, lässt der Torjäger, der per Ferse den Endstand fixierte, offen. Kara meint diplomatisch: "Alle meine Mitspieler sind gute Kicker." 

Zum Spiel sagt der ÖFB-Stürmer: "Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben verdient gewonnen. In der Meistergruppe geht es nur um die drei Punkte."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen