Katzenhaar-Allergie: Erster Impfstoff entwickelt

Katzenhaar-Allergiker haben es oft nicht leicht. Gerötete und juckende Augen stören genauso wie der permanente Niesreiz. Nun gibt es Hoffnung.
Laut neuesten Erkenntnissen eines Forschungsteams aus der Schweiz besteht Hoffnung, dass Katzenhaar-Allergien bald der Vergangenheit angehören. Die Wissenschafter entwickelten einen Impfstoff, der laut Aussage einer involvierten Forscherin als "sicher" gilt.

Der Impfstoff wird allerdings nicht den Menschen, sondern den Vierbeinern selbst injiziert. Denn eigentlich ist schon der Begriff Katzenhaar-Allergie irreführend. Menschen reagieren nicht auf die Haare der Tiere, sondern auf körpereigenes Protein der Katzen.

Impfstoff kommt frühestens 2022



Dieses komme vor allem im Speichel der Katze vor. Weil Katzen dazu neigen sich selbst mit der Zunge zu reinigen geht das entsprechende Protein auf das Fell der Vierbeiner über. Der Wirkstoff soll dazu führen, dass dieses allergene Eiweiß durch Antikörper gebunden wird.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Schweizer Immunologe Martin Bachmann gab gegenüber dem Deutschlandfunk an, dass der Wirkstoff bereits an über 70 Tieren getestet wurde und sich durch die Verabreichung die allergischen Symptome nachweislich verringert haben.

Die Tiere hätten den Impfstoff gut vertragen. Es habe keine Nebenwirkungen oder Veränderungen im Charakter der Tiere gegeben, heßt es. Überdies sind noch weitere Tests geplant. Der Impfstoff soll 2022 auf den Markt kommen.



(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt ZürichNewsScienceGesundheitImpfung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren