Kein Geld? Sturm-Trainer El Maestro ist überrascht

Sturm sucht noch für Verstärkung in der Offensive, doch dafür fehlt anscheinend das Geld. Trainer El Maestro ist überrascht, bleibt aber gelassen.
Sturm Graz und Trainer Nestor El Maestro suchen weiterhin nach Verstärkungen. Doch die Angelegenheit ist nicht so einfach, denn die Grazer haben heuer nur ein kleines Budget für Transfers - der neue Coach ist überrascht.

"Ich wusste nicht, dass wir so ein enges Budget haben. Das hat mich schon überrascht. Aber das ist nicht negativ, sondern ein Zeichen dafür, dass der Klub seriös geführt wird", meint El Maestro im Rahmen des Bundesliga-Auftakt-Festes im MAK.

Dennoch wird vor allem ein Target-Stürmer gesucht, um den der Spielaufbau betrieben werden soll: "Wenn es nicht klappt, dann ist es aber auch okay. Innerhalb unserer finanziellen Möglichkeiten ist es schwierig einen passenden Spieler zu finden", sagt der Sturm-Trainer auf "Heute"-Nachfrage.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. El Maestro lässt sich aber nicht nervös machen: "Im Verein gibt es sicher Leute, die unruhiger sind. Aber ich sehe das gelassen. Wir leisten super Arbeit und wollen am Ende in den Europacup und Platz drei holen."

Für Sturm geht es schon am 25. Juli mit der Europa-League-Quali los. Ein Nachteil? El Maestro lehnt ab: "Wir wollen sowieso Action. Die Vorbereitung ist zwar notwendig aber ziemlich mühsam. Ich stehe auf die interessanten Aufgaben im Leben!"

(pip)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
SportFußballSturm Graz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren