Wien

Kein Verkehr möglich: Bahn-Streik trifft auch Flughafen

Die Anfahrt zum Flughafen Wien wird am Montag zur echten Herausforderung. Im Bahnhof ist kein Betrieb möglich.

Leo Stempfl
Wer zum Flughafen will, muss am Montag einiges an Geduld – und Geld – mitnehmen.
Wer zum Flughafen will, muss am Montag einiges an Geduld – und Geld – mitnehmen.
Helmut Graf

Wer zufällig ab Montag Urlaub hat und sich direkt per Flugzeug auf in den Süden machen wollte, sollte besser extra früh aufstehen. Denn wie berichtet ist seit Sonntagvormittag klar, dass bereits ab Mitternacht sämtliches Eisenbahnpersonal streiken wird. Jeder einzelne der 5.000 Züge wird an diesem Tag ausfallen – völlig gleich ob Fernverkehr oder S-Bahn.

Private Bahnunternehmen wie die Westbahn wären eigentlich nicht davon betroffen, man hat bereits am 22. November von sich aus eine freiwillige Lohnerhöhung von 7,5 Prozent beschlossen. Das Problem: Sämtliche Bahnhöfe werden von den ÖBB betrieben. Heißt: Nicht nur Lokführer, Schaffner und Co., sondern auch die Fahrdienstleiter streiken. In den Bahnhöfen ist deswegen keinerlei Zugverkehr möglich.

Schwierige Anreise zum Flughafen

Das betrifft natürlich ebenso den Bahnhof am Wiener Flughafen. Ein Großteil der Reisenden nutzt die schnelle Anbindung an die Stadt per Railjet, S-Bahn oder CityAirportTrain. Am Montag fällt alles davon aus. "In dieser Zeit wird kein Zugverkehr von und zum Flughafen Wien stattfinden", stellt der Airport auf seiner Website klar.

Immerhin kann der CityAirportTrain einen Schienenersatzverkehr mit Bussen einrichten. Diese parken am Flughafen vor der Ankunftshalle (Bushaltestelle Nr. 1) und in Wien Mitte gegenüber dem Justizzentrum in der Marxergasse. Aber Achtung: Tickets der ÖBB werden nicht anerkannt. Eine CAT-Einzelfahrt kostet elf Euro, bei den ÖBB wären es 4,30 Euro. Das Taxi würde auf rund 30 Euro kommen.

Auch auf Straßen Behinderungen

Die vom ÖBB-Postbus betriebene Buslinie Vienna Airport Lines ist von den Streikmaßnahmen nicht betroffen und fährt plangemäß auf drei Linien (jeweils vom Westbahnhof/Hauptbahnhof, vom Schwedenplatz und vom Donauzentrum aus). Eine Einzelfahrt kostet neun Euro.

Auf den Straßen ist aber auch mit einigen Einschränkungen zu rechnen. Wie die Wiener Linien und der ÖAMTC warnen, geht man von einem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen aufgrund von Pendlern aus. Fahrten mit Bim und Bus sollten deswegen möglichst vermieden werden.

Alle Infos zum Bahn-Streik:
ÖBB-Hammer! Zug-Streik ab Montag ist jetzt fix
5.000 Züge fahren nicht – was du jetzt wissen musst
Westbahn streikt nicht – Züge stehen trotzdem still
Verkehrs-Kollaps: So trifft Öffi-Streik Wiens Straßen
ÖBB-Streik – die ersten Züge stehen schon heute still
Kein Verkehr möglich: Bahn-Streik trifft auch Flughafen Schwechat

1/55
Gehe zur Galerie
    <strong>24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an".</strong> Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. <a data-li-document-ref="120038370" href="https://www.heute.at/s/ballermann-club-eingestuerzt-hoerte-sich-wie-bombe-an-120038370">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    24.05.2024: Ballermann-Club eingestürzt: "Hörte sich wie Bombe an". Am Ballermann ist am Donnerstagabend ein Club eingestürzt. Es gibt mindestens vier Tote, sieben Verletzte befinden sich in kritischem Zustand. Weiterlesen >>>
    Pressefoto Scharinger / Andreas ZEECK