Kickl kommt zur Corona-Großdemo in Wien

"Ich werde dieser Einladung gerne nachkommen" sagte Kickl am Dienstag bei einer PK.
"Ich werde dieser Einladung gerne nachkommen" sagte Kickl am Dienstag bei einer PK.Screenshot YouTube, Pressekonferenz mit Herbert Kickl: "Der Coronawahnsinn geht munter weiter!"
Für Ende Jänner ist wieder eine Groß-Demo gegen die Corona-Maßnahmen geplant. Auch FPÖ-Klubobmann Kickl wird teilnehmen und sogar eine Rede halten.

Nach den am 16. Jänner abgehaltenen Demonstrationen und Kundgebungen gegen die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll bereits Ende Jänner die nächste Groß-Demo stattfinden. Diese ist für den 31.01. anberaumt. Treffpunkt ist der Wiener Maria-Theresien-Platz um 13 Uhr. Die Mobilisierung der Teilnehmer läuft unter anderem auf Facebook bereits auf Hochtouren. 

Das Motto der Demonstration gegen die Corona-Regeln in Österreich lautet "Für die Freiheit. Gegen Zwang, Willkür, Rechtsbruch." Auch der Epidemiologe Professor Sucharit Bhakdi rief die Bürger zuletzt dazu auf, gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen und damit den Kurs der Bundesregierung laut zu werden: "Es kann nur eine Lösung geben – nämlich, dass die Bevölkerung die Regierung zwingt, umzudrehen. Friedlich, aber mit Bestimmtheit."  

Dieses Mal wird auch die FPÖ vor Ort vertreten sein. Der FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl sicherte am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag seine Anwesenheit zu - auch eine Rede werde er halten.

"Stoppt diesen Corona-Wahnsinn!"

"Sie wissen, dass es am 31. Jänner (...) eine große Freiheitsdemonstration geben wird, mit dem wunderschönen Motto 'Für die Freiheit. Gegen Zwang, Willkür, Rechtsbruch.' (...) Ich darf Sie darüber informieren, dass seitens der Veranstalter auch eine Einladung an mich ergangen ist, an dieser Demonstration teilzunehmen und dort auch eine entsprechende Rede zu halten"

 "Ich werde dieser Einladung gerne nachkommen. Ich nehme dieses Angebot freudig an."

Er werde daher bei der Demo am 31. auftreten. Mit diesem Schritt wolle er nach eigenen Angaben zum "Schutz unserer Freiheit" beitragen. Zudem freue er sich bereits darauf, eine klare Botschaft auszusenden, nämlich: "Stoppt diesen Corona-Wahnsinn!" Neben Kickl soll auch der Rechtsanwalt Gerold Beneder als Redner auftreten. Jener soll sich im Namen der Organisation "Anwälte für Aufklärung" für die Wahrung der Grundrechte der Bürger einsetzen.

Zuletzt gab es bei den Demos und Kundgebungen am 16.01. schätzungsweise über 10.000 Teilnehmer, erwartet waren 30.000. Darunter mischten sich neben den Maßnahmen-Kritikern allerdings auch Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker. Außerdem endete die Demo am 16. Jänner mit zahlreichen Anzeigen und einigen Festnahmen

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusDemonstrationWienHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen