Kleider bestellen, Selfie knipsen, retournieren

Ein Outfit bestellen, für das Instagram-Foto posieren, das Outfit zurückschicken – immer mehr Leute shoppen ihre Kleider, um ihren Followern zu gefallen.

Die Jagd nach Likes nimmt absurde Züge an: Laut einer Umfrage der britischen Kreditkartenfirma Barclaycard bestellen Kunden bei Onlineportalen ihre Kleider, um sie nur einmal zu tragen und dann zurückzuschicken. Der Grund: Immer mehr Menschen lassen sich vom Trend #outfitoftheday (Outfit des Tages) beeinflussen und zeigen sich auf Social Media täglich mit neuen Kleidern. Nachdem das Foto für ihre Follower entstanden ist, packen sie die bestellten Outfits wieder ein und schicken diese an den Händler zurück.

Das Kreditunternehmen hat eine Umfrage unter rund 2.000 Menschen ab 18 Jahren durchgeführt, wie der "Tages-Anzeiger" berichtet. Dabei kam ans Licht: Vor allem Männer würden diesen Trick nutzen, um bei ihren Instagram-Followern gut anzukommen. Die zweite Erkenntnis: Die User sind sehr jung, die meisten zwischen 18 und 24 Jahre alt.

Getragene Kleider werden trotz Rückgabe verrechnet

Was viele der Einmal-Anzieher-und-Zurückschicker nicht wissen: die Unternehmen reagieren. So wird von vielen Versandhändlern jede retournierte Ware daraufhin geprüft, ob sie getragen worden ist. Entsprechend wird bei getragenen Kleidern kein Geld zurückerstattet. Die Auslegung der Regel ist Kulanzsache.

Um unnötige Rückgaben zu vermeiden, würden einige Onlineportale ihren Kunden die Ware schicken und sie erst dann bezahlen lassen, nachdem sie die Kleider anprobiert haben. Diese Praxis mache es allerdings den Nutzern des Hashtags #outfitoftheday einfacher, merkt Barclaycard an.

Eine mögliche Lösung: mieten statt kaufen

Onlinehändler überlegen sich derzeit Strategien, um den Rückgabe-Trend nach dem Insta-Post zu vermeiden – zum Beispiel mit Videos und Fotos, die Kunden mit einzelnen Stücken in verschiedenen Kombinationen zeigen.

Andere Labels, etwa der US-Onlinehändler Rent a Runway, vermieten Frauen Designerkleider für spezielle Anlässe. Für umgerechnet 120 Euro im Monat bekommen Kundinnen drei Kleidungsstücke zugeschickt, die sie dann wieder zurücksenden dürfen. (kle/red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMultimediaSocial MediaInstagramInstagram

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen