Kleines Mäderl bleibt mit Fuß in Wiener Bim stecken

Am Dienstag kam es beim Karlsplatz zu einem Feuerwehreinsatz. Ein Mädchen steckte mit dem Fuß in der Straßenbahn fest und kam nicht mehr hinaus.

Ein kleines Kind erlebte am Dienstag gegen 17.15 Uhr Schreckminuten in der Wiener Straßenbahn. Als die 62er-Bim bei der Wiedner Hauptstraße zum Stillstand kam, war die Aufregung im Wagon groß. Ein junges Mädchen steckte nämlich mit dem Fuß zwischen dem Sitz und der Fahrzeugwand fest.

Feuerwehr musste Sitz entfernen

Offensichtlich kam es nicht mehr selbstständig hinaus und bekam Angst. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr waren binnen weniger Minuten vor Ort. Wie ein Pressesprecher der Wiener Linien gegenüber "Heute" erklärte, konnten die Feuerwehrleute den Sitz abmontieren und so das Kind befreien. 

Der Rettungseinsatz selbst dauerte laut eines Sprechers der Berufsfeuerwehr nur wenige Augenblicke. Glücklicherweise konnte der Samariterbund vor Ort keine Verletzungen bei dem Mädchen feststellen. Das Kind kam also mit dem Schrecken –  und der ein oder anderen Träne davon. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienWiedenStraßenbahnWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen