Mehr als Österreich

Klimakatastrophe Bitcoin – So viel CO₂ wird verursacht

Die Kryptowährung Bitcoin soll mehr CO₂ ausstoßen als Österreich. Grund dafür ist der massive Stromverbrauch beim "Mining".

Newsdesk Heute
Klimakatastrophe Bitcoin – So viel CO₂ wird verursacht
Bitcoin verursacht in einem Jahr mehr CO₂ als Österreich. (Symbolbild)
Getty Images

Die Kryptowährung Bitcoin hat derzeit einen größeren CO₂-Abdruck als Österreich, das geht aus einer Auswertung des Kryptoportals "Digiconomist" hervor. Immerhin verursacht das Netzwerk auf das Jahr gerechnet rund 90,93 Millionen Tonnen an CO₂. Österreich verbrauchte im Jahr 2022 hingegen weniger, nämlich nur 72,8 Millionen Tonnen CO₂ und die Schweiz sogar nur die Hälfte des Kryptonetzwerkes.

Wieso verbraucht es so viel?

Grund für den hohen CO₂-Ausstoß ist die Technologie, auf die das Bitcoin-Netzwerk aufgebaut ist. Bei der sogenannten Blockchain-Technologie ist die Herausforderung, dass die Transaktionen auf der Blockchain fälschungssicher validiert werden. Dabei wird bislang ein "Proof of Work" eingesetzt, bei dem komplizierte Rätsel gelöst werden müssen. Wer das Rätsel dann als erster knackt, darf den nächsten Eintrag in der Blockchain schreiben und wird dafür auch mit Bitcoin belohnt.

Dieser Vorgang wird in der Branche "Mining" genannt. Dabei konkurrieren sehr viele Akteure untereinander, den Preis kann aber nur einer erhalten. Für die Berechnungen werden leistungsstarke Computer benötigt, die einen hohen Stromverbrauch haben. Dieser Strom stammt in vielen Gegenden aus fossilen Quellen, darum ist der CO₂-Ausstoß auch so hoch.

Laut Digicomist verursacht eine einzelne Bitcointransaktion so viel CO₂ wie das Schauen von rund 112.000 Stunden YouTube-Videos.

Die Bilder des Tages

1/75
Gehe zur Galerie
    <strong>13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen.</strong> In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. <a data-li-document-ref="120041807" href="https://www.heute.at/s/149-euro-rechnung-wiener-vergeht-fast-das-lachen-120041807">Die ganze Story hier &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877"></a>
    13.06.2024: 149-Euro-Rechnung! Wiener vergeht (fast) das Lachen. In Kroatien explodieren die Preise. Ein "Heute"-Leser versuchte seinen Ärger über eine Restaurant-Rechnung auf Lošinj mit Humor zu überspielen. Die ganze Story hier >>>
    "Heute"-Montage Dalibor Brlek / dpa Picture Alliance / picturedesk.com, Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Kryptowährung Bitcoin verursacht aufgrund ihres massiven Stromverbrauchs beim "Mining" mehr CO₂ als Österreich
    • Das Bitcoin-Netzwerk stößt jährlich etwa 90,93 Millionen Tonnen CO₂ aus, was mehr ist als der CO₂-Verbrauch von Österreich und der Schweiz zusammen
    • Der hohe CO₂-Ausstoß resultiert aus dem energieintensiven "Mining"-Prozess, bei dem leistungsstarke Computer eingesetzt werden, die aus fossilen Quellen stammenden Strom verbrauchen
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen