Kogler überrascht nach 10 Jahren mit grüner Krawatte

Der 10. Jänner 2020 war ein ereignisreicher Tag für den neuen Vizekanzler Werner Kogler. Die Regierungserklärung wurde im Nationalrat verlesen, am Abend durfte der Grünen-Chef in der Wiener Stadthalle den Sieg der ÖHB-Herren bejubeln und danach ging es noch zum Steirerball.
Viel zu tun gab es am Freitag für den Vizekanzler Werner Kogler. Am dritten Tag nach seiner Angelobung war sein Terminkalender bereits voll.

Jubel bei der Handball-EM



Nachdem der Grünen-Chef gemeinsam mit Sebastian Kurz, Gernot Blümel und Leonore Gewessler das Regierungsvorhaben im Parlament vorgestellt hatte, durfte Kogler seinen ersten Termin als Sportminister wahrnehmen. Und dieser fiel äußerst erfreulich aus.

CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei der Handball-EM in der Wiener Stadthalle feierten Österreichs Herren zum Auftakt einen 32:29-Sieg gegen Tschechien. Der 58-jährige Steirer jubelte an der Seitenlinie mit und gratulierte einigen Spielern nach Schlusspfiff persönlich.

Kurz lässt aus



In dieser euphorischen Stimmung ging es für Kogler weiter zum Steirerball. Mit etwas Verspätung traf der Vizekanzler in der Hofburg ein. Und diesmal anders als bei der Angelobung sogar mit Krawatte. Wie er zuletzt in unserem "Heute"-Interview erklärte, trug er seit etwa zehn Jahren keine Krawatte mehr. Nur manchmal in den Nationalratssitzungen. "Es ist ein Spleen geworden, keine zu tragen", meint der 58-Jährige.

Mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Arbeitsministerin Christine Aschbacher und Finanzminister Gernot Blümel waren sogar noch weitere Regierungsmitglieder beim Steirerball dabei. Sebastian Kurz ließ aus. Er soll dafür beim niederösterreichischen Bauernbundball am Samstagabend anwesend sein.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. str TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsPolitikHandballDie GrünenWerner Kogler

CommentCreated with Sketch.Kommentieren