Gibt es nun neue Zutrittsregeln für Supermärkte?

Im Supermarkt ist die Maske längst Pflicht – kommen nun zusätzliche Regeln?
Im Supermarkt ist die Maske längst Pflicht – kommen nun zusätzliche Regeln?Sabine Hertel
Ab Montag wird über Österreich ein Lockdown wie in Deutschland verhängt. Hier die wichtigsten Auswirkungen, Stand Donnerstag Abend:

Lokale sperren: Restaurants, Bars, Clubs, Lokale, alles muss zumachen.

… aber die Hauszustellung bleibt: Lokale dürfen Speisen zum Mitnehmen anbieten. Wird spannend, wer offen hält.

… Kantinen offen: Betriebe dürfen weiter Essen anbieten.

Hotels sperren: An Touristen dürfen keine Zimmer mehr vermietet werden, nur mehr an Geschäftsreisende.

Aus für Amateursport: Hobbykicker müssen einen Monat Pause machen, dürfen auch nicht trainieren. Schwimmhallen, Fitness-Studios, Tennishallen machen zu.

Joggen bleibt erlaubt: Individualsport kann man weiter betreiben, allein oder zu zweit.

Profisport geht: Die Fußball-Bundesliga spielt nur noch im TV. Zuschauer sind keine erlaubt. Analog gilt diese Regelung für alle Profisportarten.

Supermärkte offen: Eventuell kommen Zutrittsregeln.

Handel: Groß- und Einzelhandel bleiben offen. Auflage: Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter Geschäftsfläche.

Dancing Stars: Die Show wird wohl einen Monat pausieren.

Keine Kultur: Alles wird komplett stillgelegt. Theater, Oper, Konzerte, nichts geht mehr.

Kinos zu: Bis Ende November.

Freizeit gestoppt: Spaßbäder, Sauna, Freizeitparks, Casinos, Bordelle, Wettbüros – sie werden wohl alle zumachen.

Keine Massagen: Physiotherapie bleibt erlaubt. Aber: Massage-, Kosmetik-, Tattoo-Studios müssen sperren.

Friseure erlaubt: Immerhin.

Schulen/Kindergärten: bleiben geöffnet, auch Einrichtungen zur Sozial- und Jugendhilfe.

Homeoffice: Betriebe sollen, "wenn möglich", umsteigen.

Gottesdienste: Sie bleiben mit Abstandsregeln weiter gestattet.

Private Feiern sind unerwünscht, aber nicht verboten. Zusammenkünfte im Freien werden beschränkt.

Christkindlmärkte hoffen noch

Am Wiener Rathausplatz laufen die Aufbauarbeiten für den "Winterzauber". Ab 13. November soll hier unterm Herzerlbaum gepunscht werden. Auch bei den 17 anderen bewilligten Wiener Adventmärkten hofft man, dass das Sicherheitskonzept (Masken, Abstand, beschränkte Gästezahl) ausreicht, um "Ihr Kinderlein kommet" ausrufen zu können.

Offiziell hält sich das Wiener Rathaus bedeckt, inoffiziell will man die Regierungs-Pressekonferenz am Samstag abwarten. Das will auch der Linzer Stadtchef Klaus Luger (SPÖ). Kommt es zu Einschränkungen für die Gastro, werden hier die Märkte wohl abgeblasen. Prognose: Vor Dezember wird es mit dem Aufsperren nix.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusRegierungGastronomieHandelSebstian KurzDancing Stars

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen