Kommt jetzt der Corona-Schnelltest im Restaurant?

Corona-Selbsttests sollen demnächst als Eintritt in die Gastronomie gelten
Corona-Selbsttests sollen demnächst als Eintritt in die Gastronomie geltenPeter Kneffel / dpa / picturedesk.com
Die Freiheitliche Wirtschaft fordert, Corona-Selbsttests als Eintrittstest für die Gastronomie, Kultur & Co zuzulassen. "Heute" hat erste Details.

Bereits seit Februar werden in der Freiheitlichen Wirtschaft Pläne gewälzt, Corona-Selbsttests als Eintritt in Gastronomie, Hotellerie, Freizeitwirtschaft und körpernahe Dienstleister zuzulassen. Nun hat auch Tourismus-Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) diese Idee aufgegriffen -"Heute" hat die ersten Details.

Coronatests vor Ort

Es sei etwa nicht einzusehen, warum der Schnelltest, den ein Kind vormittags in der Schule machen müsse, am Nachmittag nicht für einen Besuch im Eissalon gelte, wettert der Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft (FW), Wirtschaftskammer-Vizepräsident Matthias Krenn. Niemand würde verstehen, warum es kein Problem sei, eine überfüllte U-Bahn zu benutzen, aber es verboten sei, mit seinem Ehepartner in einem Hotel zu nächtigen: "Sich jetzt vielleicht noch in einen Gastgarten `reintesten´ zu müssen, ist überhaupt die größte Schnapsidee", so Krenn.

Wie berichtet, prüft das Gesundheitsministerium derzeit Voraussetzungen, unter denen es denkbar ist, dass Selbsttests als Eintritt für Schanigärten gelten können. Immerhin soll ja sichergestellt werden, dass die Tests auch selbst und ordnungsgemäß gemacht worden sind. Bei der FW ist man hier offenbar schon einen Schritt weiter, denkt nicht nur an die Outdoor-, sondern auch an die Indoor-Gastronomie.

Mit dem "Test-Selfie" ins Wirtshaus

"Wenn die Bundesregierung schon unbedingt auf diesen `Eintrittstests´ besteht, dann werden die Kunden das nur annehmen, wenn sie einfach, unbürokratisch und niederschwellig zugänglich sind", ist Krenn überzeugt. Deshalb startet die FW am Freitag eine Online-Umfrage, wie eine Indoor-Gastronomie in Zeiten von Corona funktionieren soll und kann.

Wie "Heute" erfahren hat, werden hinter den Kulissen bereits mehrere Szenarien diskutiert. So könnten die Selbsttests direkt im Restaurant durchgeführt werden.

Auf diese Art und Weise legen Gäste direkt bei Betreten der Gaststätte, vor Ort einen Corona-Selbsttest ab. Der Wirt beglaubigt diesen, inklusive Daten, wie Vorname, Nachname, Telefonnummer und E-Mail-Adresse (bekannt von der Registrierungspflicht) freiwillig und zusätzlich mit einem Firmenstempel. Die Bescheinigung ist ab diesem Moment für 24 Stunden gültig - auch beim Pop-Konzert, im Fitnesscenter oder beim Frisör. Darüber hinaus wird so die Nachverfolgung von Kontaktpersonen bei einer Corona-Infektionen im gastronomischen Betrieb erleichtert.

Im Raum stehen auch "Test-Selfies" - Handyaufnahmen, welche den Getesteten samt seines negativen Coronatests, Name, Datum und Uhrzeit zeigen. In beiden Fällen soll durch regelmäßige Kontrollen durch - beispielsweise - die Polizei, Missbrauch unterbunden und für zusätzlich Sicherheit gesorgt werden.

HIER >> Großteil der Apotheken hat keine Gratis-Tests mehr

HIER >> Ludwig sagt, wie er alle Lokale aufsperren lassen will

HIER >> So funktioniert der Gratis-Selbsttest aus der Apotheke

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
GastronomieWirtschaftWirtschaftskammerElisabeth KöstingerCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen