Kommt jetzt Rot-Türkis in Wien? Das sagt Kurz

Bundeskanzler Kurz vor seiner Stimmabgabe am 11. Oktober 2020
Bundeskanzler Kurz vor seiner Stimmabgabe am 11. Oktober 2020Screenshot Puls24
Um Punkt 15.45 Uhr gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) seine Stimme höchstpersönlich in seinem Wahllokal in Wien-Meidling ab.

Warum er nicht per Briefwahl gewählt hat, verriet er direkt davor in einem Interview mit den anwesenden TV-Journalisten: Für eine funktionierende Demokratie sei es wichtig, dass viele Menschen an dieser Wahl teilnehmen. Er selbst wolle den Wahlbeisitzern Danke sagen.

Er erachte es als sehr wichtig, dass diese "ihrer Aufgabe auch in Zeiten der Corona-Pandemie nachkommen". "Daher gehe ich jetzt nicht nur wählen, sondern mich auch bedanken bei allen, die hier teilweise auch ehrenamtlich einen Beitrag leisten."

Kommt Rot-Türkis in Wien?

Zu einer möglichen Koalition mit Michael Ludwigs SPÖ wollte Kurz vor der Stimmauszählung nicht Stellung nehmen. Auch ob Finanzminister Gernot Blümel, der gleichzeitig auch VP-Spitzenkandidat bei dieser Wahl ist, aus der Bundesregierung in den Wiener Gemeinderat wechseln wird, ließ der Kanzler offen. "Zunächst einmal wählen, dann auszählen und dann wird gesprochen", so Kurz.

Gleichzeitig präsentierte sich der ÖVP-Chef guter Dinge, dass Blümel heute ein positives Ergebnis einfahren wird können. "Natürlich wärs schön, wenn wir 15 Prozent erreichen würden." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienMeidlingSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen