Politik

Korruption, Cybercrime: Nationalrat geht in Sommerpause

Mit einigen Gesetzesbeschlüssen verabschiedet sich der Nationalrat am Freitag in die Sommerpause.

Heute Redaktion
Mit einem letzten Bündel an Gesetzesbeschlüssen geht der Nationalrat am Freitag in die Sommerpause.
Mit einem letzten Bündel an Gesetzesbeschlüssen geht der Nationalrat am Freitag in die Sommerpause.
Sabine Hertel

Am Freitag findet die letzte Nationalratssitzung vor der Sommerpause statt. Auf der Tagesordnung finden sich u.a. verschärfte Anti-Korruptionsregelungen, in deren Zentrum der Mandatskauf steht, berichtet die APA

Erhöht wird der Strafrahmen für Cybercrime-Delikte, Änderungen im Jugendgerichtsgesetz sorgen bei Langzeitunterbringungen von über zehn Jahren in Zukunft für verpflichtende Fallkonferenzen.

Brunner in Fragestunde

Zu Sitzungsbeginn ist Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) in der Fragestunde zu Gast. Nach vielen Monaten Verzögerung wird zudem die Kontrollkommission für den Staatsschutz besetzt.

Am Donnerstag wurde im Nationalrat mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen das neue Krisensicherheitsgesetz beschlossen. Die Opposition kritisierte das scharf.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl