Kottingbrunn: Drei Tote werden morgen aufgebahrt

Nach der Obduktion der drei Toten von Kottingbrunn wurden die Leichen jetzt freigegeben, werden morgen in der Moschee aufgebahrt. Und Samet A. hat einen neuen Verteidiger.
Nach der furchtbaren Tragödie in Kottingbrunn (Baden) am Sonntag können die Angehörigen jetzt zumindest um ihre Liebsten trauern. Nach der Obduktion der Toten und dem vorläufigen Obduktionsergebnis am Mittwochvormittag ("Heute" berichtete), wurden die drei Toten vom Gericht jetzt freigegeben.

Die 29-Jährige, die Zweijährige und der knapp Einjährige werden morgen in der Moschee in Bad Vöslau (Bezirk Baden) aufgebahrt und sollen noch am Donnerstagabend für die Trauerfeierlichkeiten und Beerdigung in die Türkei gebracht werden. Die Kinder sowie der mutmaßliche Täter sind zwar in Österreich geboren, beerdigt werden sie auf Wunsch der Angehörigenfamilie (vertreten von Astrid Wagner) in der Türkei.

Wie berichtet soll Samet A. (31) am Sonntag seine Ehefrau, seine Tochter (2) und seinen Sohn (11 Monate) getötet haben, stellte sich dann der Polizei. Motiv: Sie wollte ihn angeblich verlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Neuer Verteidiger

Der mutmaßliche Dreifach-Killer sitzt nun als Hochrisikohäftling in der Justizanstalt Wr. Neustadt in U-Haft. Er hatte am Montag einen Zellengenossen (28) übel zugerichtet, das Prügelopfer musste ins Spital. Am Dienstagabend legte auch Verteidiger Mirsad Musliu die Vollmacht zurück.

Jetzt hat der renommierte Strafverteidiger Wolfgang Blaschitz die überaus schwierige Aufgabe den 31-Jährigen zu verteidigen. Der Anwalt besuchte ihn heute im Häfen: "Ich werde auch gleich Donnerstag in der Früh bei ihm sein", so Blaschitz.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
KottingbrunnNewsNiederösterreichMord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen