Kranker Kurz meldet sich auf Twitter zu Wort

Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Bundeskanzler Sebastian Kurz.ALEX HALADA / picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist erkrankt und muss das Bett hüten. Nun hat sich der 34-Jährige auf seinem Twitter-Kanal gemeldet.

Wie "Heute" am Sonntag erfuhr, muss Bundeskanzler Sebastian Kurz die Eröffnung der Salzburger Festspiele auslassen. Auch ein Treffen mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist gestrichen. Der Grund für die Absage: Kurz ist erkrankt und muss das Bett hüten.

Österreichs Regierungschef werde daher von Außenminister Alexander Schallenberg und Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler vertreten, heißt es weiter. Das Bundeskanzleramt beruhigt aber, es handle sich bei der Krankheit nicht um eine Corona-Infektion.

Der 34-Jährige werde regelmäßig auf das Virus getestet, zuletzt im Vorfeld der Festspieleröffnung am Freitag mittels eines PCR-Tests. Vor seiner Reise nach New York hatte Kurz seine zweite Corona-Schutzimpfung mit dem AstraZeneca-Vakzin erhalten.

Gratulation an Anna Kiesenhofer

An welcher Krankheit der Kanzler genau laboriert, ist derzeit nicht bekannt. Mittlerweile hat sich aber Kurz selbst auf seinem Twitter-Account zu Wort gemeldet. Allerdings gibt der 34-Jährige in dem Tweet keine Auskunft über seine Erkrankung, sondern gratuliert einer Sportlerin zu einem ganz besonderen Ereignis.

"Gold für Österreich! Herzliche Gratulation an Anna Kiesenhofer zu dieser großartigen Leistung bei den Olympischen Spielen in Tokyo 2020", schreibt der Kanzler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
Sebastian KurzCoronavirusTwitterOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen