Kunden zu Merkur-Aus: "Die Erde steht nicht mehr lang"

Ab April ist die Marke "Merkur" Geschichte. Die zum Rewe-Konzern gehörende Supermarktkette wird künftig zu Billa gehören und unter dem Namen "Billa Plus" firmieren – "Heute" berichtete. Für Rewe bedeutet die Verschmelzung der beiden größten Dachmarken ein großes Einsparungspotenzial, das im Konkurrenzkampf mit Spar zum Sieg verhelfen soll. 

Rewe verspricht: "Für Merkur-Fans bleibt das Markterlebnis, die Vielfalt im Sortiment, die Qualität, und die Frische-Kompetenz der Merkur-Großfläche, die große Auswahl im Markt oder vor Ort frisch hergestellte Produkte vollständig erhalten." 

Mehr lesen: Aus Merkur wird Billa Plus – Das ändert sich für dich

Die Reaktion der Kunden auf die Umbenennung der 144 Filialen fällt gemischt aus. Viele wollen sich von der alteingesessenen Marke nicht trennen, verbinden diese mit Vorzügen, die sie in keinem anderen Supermarkt finden. In den Sozialen Medien drücken sie in zahlreichen Kommentaren ihre Sorgen aus:

Reaktionen

"Ich hoffe nur, dass Billa die Produktpalette von Merkur übernimmt, die bei weitem viel viel besser ist. Vor allem auch die Auswahl."

"Beim Merkur gehe ich sehr gern einkaufen, Billa hingegen ist mir sowas von unsympathisch. Dann geh ich in Zukunft vielleicht doch öfter zum Spar."

"Ist zwar eh alles ein Konzern, aber wenigstens konnte man noch bisschen Abwechslung haben beim Einkaufen."

"Für mich ändert das nix. 'Ich geh zum Billa' ist für mich Synonym für 'einkaufen'. Ich sag auch 'Ich geh zum Billa', wenn ich zum Spar geh."

Planetennamen in Gefahr

Gleichzeitig sorgt die Umbenennung aber auch für Belustigung unter den Usern, einige sehen Planetennamen auf der Abschussliste:

"Nach dem Saturn nun der Merkur. Die Erde steht nicht mehr lang", witzelt ein Kommentator. Ein anderer stellt die neue Ordnung im Sonnensystem gleich bildhaft dar:

"Zuerst soll Pluto kein Planet mehr sein und jetzt wird auch noch der Merkur umbenannt."

"Warum 'Billa Plus' da hätte man schon etwas einfallsreicher sein können", stellt eine Userin in den Raum. Und gleich mehrere sehen die nächste Zusammenführung voraus: "Wenn der Merkur zum 'Billa Plus' wird, wird dann der Penny zum 'Billa Minus'?"

Rewe verspricht mehr Regionalität

Das Unternehmen beruhigt: Alle 144 ehemaligen Merkur-Filialen sollen weiter bestehen bleiben, die Änderungen sind für Kunden größtenteils nur kosmetisch. "Der Zusammenschluss der beiden Vertriebsformate Billa und Merkur zu Billa und Billa Plus ermöglicht nun eine klare und starke Preis- und Aktionspolitik. Aktionen werden einfacher gestaltet, Rabatte verständlicher, damit Kunden ihre Vorteile auf den ersten Blick erkennen und nutzen können", heißt es am Donnerstag seitens Rewe. Zusätzlich solle das Sortiment sogar erweitert und noch regionaler werden.

Je nach Kundenbedürfnis und Region sollen künftig maßgeschneiderte Angebote und Formate spezifische Wünsche wie zum Beispiel individuelle Shop-in-Shop-Konzepte mit Partnern aus der Gastronomie oder Spielzeug- und Elektronikhändlern realisieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
MerkurReweShoppingEinkauf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen