Neuer Foto-Skandal wegen Kurz-Besuch bei Merkel

Anlässlich der Deutschland-Reise von Sebastian Kurz legt das Satire-Magazin "Titanic" nach und zeigt den Kanzler als "Baby-Hitler" bei seinen ersten Schritten.
"LIVE aus Berlin: Erste Schritte auf deutschem Boden" titelt das deutsche Satire-Magazin "Titanic" in sozialen Netzwerken. Dazu ein Bild von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) als Kind, das von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel über den roten Teppich geführt wird

Der Anlass: Kurz' Besuch bei seiner Amtskollegin. Die Schlagzeile: "Baby-Hitler kommt heim ins Reich".

Gemischte Reaktionen

Auf Facebook erntet das Magazin sowohl amüsierte, als auch entsetzte Kommentare. "Das ist keine Satire, das ist schlechter Geschmack und schwer beleidigend. Unwürdig einem bedeutenden Satiremagazin", heißt es in einer Meldung. Andere beteiligen sich an der Häme für den Bundeskanzler: "Er kann nicht nur laufen, sondern sogar mit seinen Ohren fliegen" oder "Basti das erste Mal alleine unterwegs".

Nur der jüngste Fall

"Titanic" ist das zweitgrößte Satiremagazin Deutschlands und erscheint monatlich. Die Zeitschrift ist dafür bekannt, gerne die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Sebastian Kurz als "Baby-Hitler" ist kein neues Motiv. Die Publikation rief bereits zum Mord an "Baby-Hitler" auf, legte ihn in die Arme einer AfD-Politikerin und ließ ihn mit Jörg Haiders Wagen den "Führerschein" machen.

Auch "Spiegel" regt auf

Auch ein seriöses Magazin sorgte für einen Eklat. Der deutsche "Spiegel" titelte am Vormittag mit "Kurz sucht Anschluss", was schreckliche Erinnerungen an die Eingliederung von Österreich an das Deutsche Reich unter Adolf Hitler wachrief. Nach einem Aufschrei änderte man den Titel in das weniger problematische Wortspiel "Kurz mal nach Berlin".



(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
DeutschlandNewsPolitikÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen