Kurz: "Trump ist ein sehr ungewöhnlicher Politiker"

Die "Mission Donald" beginnt. "Heute" hat vor dem Abflug mit Sebastian Kurz über Trumps Gesprächsstil und seine berüchtigten Handschläge gesprochen.

Ein Grinsen kann sich Sebastian Kurz nicht verkneifen: "Er ist ein sehr ungewöhnlicher Politiker", sagt der Bundeskanzler im "Heute"-Videointerview über Donald Trump. Von europäischen Kollegen, die bereits das Vergnügen mit dem US-Präsidenten hatten, höre er, "dass diese Gespräche durchaus anders ablaufen".

"Der Versuch, den Freihandel einzuschränken, gefährdet Arbeitsplätze in Österreich."

Inhaltlich gelte es aber ernst: Kurz verweist darauf, dass Österreich als kleines, exportorientiertes Land sehr stark vom Freihandel lebt. "Die USA sind unser zweitwichtigster Handelspartner." Entsprechend bereite ihm der sich ausbreitende Protektionismus in den Vereinigten Staaten Sorgen. "Der Versuch, den Freihandel einzuschränken, gefährdet Arbeitsplätze in Österreich."

Was der Kanzler zu den berüchtigten Handschlägen des US-Präsidenten sagt und welche Rolle die traditionell guten Kontakte Österreichs zu Russland beim Treffen spielen, sehen Sie im Video oben.

"Heute" begleitet Sebastian Kurz nach Washington – und stellt dem Kanzler Ihre Frage.Was wollen Sie wissen? Klicken Sie auf den Button und senden Sie uns Ihren Input:

Welches Gastgeschenk Sebastian Kurz dem US-Präsidenten mitbringt, wen er im Weißen Haus sonst noch trifft, wer mitfährt und was das alles mit Truthähnen zu tun hat, lesen Sie hier.



Der ganze Terminplan der USA-Reise:

(jbu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPolitikSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen