L'Oreal Paris stellt neue Lippen-Palette vor

Diva, Freundin, Boss, Geliebte, Gastgeberin - die Frau von heute lässt sich nicht in Schubladen stecken. Sie schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen und erfindet sich jeden Tag neu. Ihr Anspruch an ihren Look: so wandelbar wie sie selbst.

Diva, Freundin, Boss, Geliebte, Gastgeberin – die Frau von heute lässt sich nicht in Schubladen stecken. Sie schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen und erfindet sich jeden Tag neu. Ihr Anspruch an ihren Look: so wandelbar wie sie selbst.

 enthüllt dafür jetzt die perfekte Lösung professioneller Make-Up-Künstler: Die Lippenpalette La Palette by Color Riche ist in den Farben Rot und Nude erhältlich und ermöglicht individuelles Lippen-Make-Up für jeden Tag und jeden Anlass. 

Luxuriöse Nuancenvielfalt

Jede La Palette by Color Riche bietet eine Auswahl von sechs Nuancen, mit ebenso vielen Finishes, von matt über schillernd bis hin zu samtig. Die Lippenstift-Palette bietet die Möglichkeit Farbnuancen ganz individuell zusammenzustellen und auf Teint, Haarfarbe, Stimmung oder Anlass abzustimmen.

Das Spektrum der Nudetöne reicht von Beige bis Braun und von Zartrosa bis Teerose. Die breit gefächerte Zusammenstellung aus Rottönen begeistert mit intensiven Nuancen wie Karminrot, Rubinrot und Ziegelrot.

Professionelle Ergebnisse

Die spezielle Pflegeformel aus pflanzlichen Ölen, angereichert mit kostbaren Pigmenten, bietet gleichzeitig Schutz, makellosen Halt und intensive Farben.

Die wertvollen Farbnuancen sind umschlossen von einer hochwertigen, goldenen Schatulle. Mit dem großen, integrierten Spiegel und dem Profipinsel gelingt das Auftragen und Auffrischen mit Leichtigkeit – und ist jedes Mal ein luxuriöses Erlebnis.

Die neue La Palette by Color Riche von L’Oréal Paris ist in Nude (limitierte Auflage) und in Rot ab Ende April zum Preis von ca. Euro 17,99 im Drogeriefachhandel erhältlich. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen