Lenker kracht wegen Sekundenschlaf ungebremst in Mauer

29-Jähriger landete schwer verletzt im Wiener AKH
29-Jähriger landete schwer verletzt im Wiener AKHWillfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com
Ein Slowake schlief während der Fahrt ein, krachte in Folge in eine Einfriedungsmauer. Sein Mitfahrer musste per Heli ins Spital geflogen werden.

Völlig übermüdet war ein 24-jähriger Slowake Dienstagmittag auf der L5 in Groißenbrunn, einem Ortsteil von Engelhartstetten im Bezirk Gänserndorf, unterwegs, als er hinter dem Steuer plötzlich einnickte. 

Der Mann überfuhr eine Kreuzung und donnerte in Folge mit voller Wucht frontal gegen eine Einfriedungsmauer.

Sein 29-jähriger Mitfahrer auf der Rückbank wurde durch den Aufprall schwer verletzt, er musste nach der Stabilisierung durch die Rettungskräfte vor Ort mit dem Christophorus ins Wiener AKH geflogen werden.

Der Beifahrer (44) wurde leicht verletzt und in Hainburg hospitalisiert. Der Lenker selbst kam glimpflich davon, bei ihm war eine Versorgung vor Ort ausreichend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account nit Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen