Lenker mit Infarkt auf A1: Beifahrerin stoppte Auto

Nach einem medizinischen Notfall stand am Samstag die A1 still. Dass es keine weiteren Verletzten gab, ist einer Beifahrerin zu verdanken.
Wie berichtet stand die Westautobahn am Samstag Richtung Linz aufgrund eines Rettungseinsatzes für rund eine Stunde komplett still. Der Notarzthubschrauber Christophorus 15 hatte auf der A1 bei Pöchlarn (Bez. Amstetten) landen müssen, um das Leben eines 68-Jährigen zu retten.

Der Deutsche hatte am Steuer einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten. Heldin des Tages war dabei die Ehefrau des 68-Jährigen. Sie bemerkte während der Fahrt, dass es ihrem Mann nicht gut geht, Sekunden später sackte dieser schon leblos zur Seite. Dass es nicht zu einem schweren Unfall kam, war dann der Frau zu verdanken.

Sie griff zum Lenkrad und schaffte es, den Wagen auf den Pannenstreifen zu lenken, dort ausrollen zu lassen und ihn schließlich zu stoppen. Mehrere Vorbeifahrende bemerkten den Notfall und hielten sofort an, um Erste Hilfe zu leisten. Weitere Wiederbelebungsmaßnahmen erfolgten dann durch die eintreffenden Notärzte. Nach der Stabilisierung des 68-Jährigen wurde dieser mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus St. Pölten geflogen.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (min)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
PöchlarnNewsNiederösterreichUnfall

CommentCreated with Sketch.Kommentieren