80 Zuschauer gröhlten "Let's Dance" nieder

RTL sperrte wegen Corona das Publikum bei "Let's Dance" aus – und hatte noch nie solche Probleme mit Zuschauer-Zwischenrufen und Co.

Wegen Corona sagte der ORF "Dancing Stars" nach Ausstrahlung der ersten Folge ab. RTL entschied sich bei "Let's Dance" für den umgekehrten Weg. Das Publikum wurde ausgesperrt. Statt knapp 1.000 Zuschauern, die sonst im Saal jubeln, schauten diesmal nur 60 bis 80 Leute zu. Ins Studio durften nur engste Freunde und Familie von Profi-Tänzern und Promis. Und weil diese Zuschauer besonders motiviert waren, bereiteten sie dem Sender mehr Probleme, als die sonst übliche große Menge es jemals getan hat.

Nur 8 Punkte: Ailton fliegt raus

Beim Tanz von Ex-Fußballer Ailton brach die Menge ins Fußball-Gesänge aus. Genützt hat es freilich wenig. Mit mageren acht Jurypunkten wurden Ailton und seine Profi-Partnerin Isabel schließlich auch von den Anrufern nach Hause geschicht und flogen raus.

Ailton: Interview nach dem Rauswurf

Zuschauer buhen Joachim Llambi aggressiv aus

Übrigens Jury-Punkte: Juror Joachim Llambi wurde von den knapp 80 Schreihälsen im Publikum so vehement ausgebuht, dass es selbst den Bad Boy des Jury-Tisches verunsicherte. Doch es nützte ihm nichts. Moderatoren, Juroren und Profitänzer lobten ihre Zuschauer immer wieder – und stachelten sie damit an. Ständig brüllten einzelne Gäste Richtung Tanzfläche. Was gesagt geschrien wurde, verstand man als Zuschauer nicht. Die ständige Störerei wurde aber sehr schnell sehr nervig.

Nur eines von unzähligen Beispielen: Bei Laura Müllers Tanz hört man, wie laut die Schreie des Publikums waren – und wie störend

Luca Hänni "Sex pur": Läuft was mit der Profi-Partnerin?

Dabei gab es bei Let's Dance einige spannende Dramen. Der Schweizer Schnuckel Luca Hänni soll seine Freundin Michele nach über einem Jahr Beziehung abserviert haben. Gerühteweise geht er lieber mit Profi-Tänzerin Christina auf Tuchfühlung. (Alles zu den Gerüchten gibt's hier). Beim Samba heizte der Sänger sowohl Christina als auch den Zuschauern ein. Die Jury bezeichnete den Luca als "Sex pur". Als Moderator Hartwich Luca auf die Gerüchte ansprach, grinste der Promi nur breit.

Warm-Up ohne Publikum

Tote Mutter bringt John Kelly Anrufe

John Kelly (von der Kelly Family) hingegen setzte auf Tränen statt auf Sex. Er trat zum ersten Nummer-1-Hit der Kelly Family "Kelly Family - David's Song (Who'll Come With Me)"auf, den er damals Ende der 70er gesungen hatte. Nach Tanz-Blackout und Jury-Schelte in der Vorwoche drückte John diesmal auf die Tränendrüse. Er erzählte von seiner toten Mama, Profi-Partnerin Regina Luca spielte in der Choreo einen Engel. Auch wenn der Tanz wieder nicht berausschend war, für den Aufstieg in die nächste Sendung reichte es. Was der Zuschauer vom Auftritt lernte: Der Song ist nicht gut gealtert. Die lahme Nummer zog sich wie ein Kaugummi, begeistert waren nur John selbst und Kelly-Family-Fans.

Laura mausert sich: Platz 3 für die Wendler-Freundin

Wie immer warteten viele nur auf den Auftritt von Wendler-Freunding Laura Müller. Sie holte sich mit Tanz-Partner Christian Polanc 24 Punkte für ihren Paso Doble. Damit schafften die beiden das drittbeste Ergebnis des Abends. Überflügelt wurden sie nur von Renata Lusin und Moritz Hans (29 Punkte) und Tijan Njie und der österreichischen Profi-Tänzerin Kathrin Menzinger (27 Punkte). Auch bei diesen beiden wird gemunktelt, dass sie sich hinter der Kamera näher gekommen sein sollen.

Der Wendler durfte natürlich Zuschauen. Die bösen Moderatoren-Kommentare hielten sich diesmal in Grenzen. Schade! Laura wird uns auf jeden Fall noch länger begleiten.

Victoria Swarovski in der Werbepause

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneSwisscom-TVLaura Müller

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen