Liebeskranker Python ging in Schweden "fensterln"

Groß war die Sorge um eine Riesenschlange, die vor dem Wochenende aus ihrem Terrarium in einem Oberstufengymnasium der schwedischen Stadt Västeras verschwunden war. Man befürchtete Diebstahl.

Am Sonntag tauchte Königspython Artur aber von selber wieder auf. Die Rektorin der Schule fand ihn - schlapp aber wohlauf - angeschmiegt an die gläserne Behausung einer offenbar angebeteten Schlangendame.

"Er lag unmittelbar neben ihr, nur eben außerhalb. Er fühlte sich wohl etwas liebesbedürftig", meinte Rektorin Katarina Sweding verständnisvoll gegenüber der regionalen Tageszeitung VLT. Die Geschichte fand für Artur vorerst dennoch kein glückliches Ende: Er wurde wieder in sein eigenes Terrarium verfrachtet.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen