Kanye West verscherbelt Designerklamotten für 20 Euro

Kanye West nennt sich jetzt "Ye".
Kanye West nennt sich jetzt "Ye".Photo Press Service
Nach dem Bruch mit dem Modehäusern Balenciaga und Adidas will der Skandal-Rapper die Stücke aus den Kooperationen unter einem neuen Namen verkaufen.

Nachdem Kim Kardashians Ex-Mann Kanye West nach rassistischen und antisemitischen Äußerungen bei seinen modischen Markenpartnern in Ungnade gefallen ist, will er die Teile aus den Kollektionen weiterhin an seine Fans bringen – allerdings um weit weniger Geld.

 Adidas trennt sich von Kanye West – was aus Yeezy wird >>>

Geflickte Teile um 20 Euro

In einem Video auf dem YouTube-Kanal von "X17 Exclusively" zeigte West, der sich offiziell nur noch "Ye" nennt, zahlreiche Hoodies, Shirts und Hosen, die auf dem Boden seines Ateliers in Los Angeles ausgebreitet liegen. Sein Vorhaben damit:  "Wir haben 100 Hoodies zerschnitten, von Yeezy, von Balenciaga, aus Kooperationen, die wir mit Adidas gemacht haben, aus Kooperationen, die wir mit Gap gemacht haben."

Anschließend sollen die Stücke neu zusammengenäht werden und zur neuen Kollektion des 45-Jährigen werden: Jedes Teil der "Ye2024"-Kollektion soll dann nur noch umgerechnet weniger als 20 Euro kosten.

Ye will Präsident werden

Klingt grundsätzlich nach einer tollen Aktion des Skandal-Rappers, wäre da nicht der Beigeschmack, dass "Ye2024" offenbar auch das Motto seiner Kampagne zur Präsidentenwahl sein dürfte, die 2024 stattfindet. Außerdem stellt er im Video auch Milo Yiannopoulos, einem Blogger und Influencer aus Kreisen der extremen Rechten in den USA, als seinen "Kampagnenchef" vor.

Wohl ein spontaner Entschluss des 45-Jährigen, denn Yiannopoulos entgegnet überrascht: "Ist das eine Ankündigung? Ich glaube schon? Danke, dann nehme ich das Angebot an!"

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account kiky Time| Akt:
ModeKanye WestBalenciagaAdidas

ThemaWeiterlesen