Maskenpflicht in Österreich bleibt fix bis zum Sommer

Gesundheitsminister Rauch bleibt dabei: Bis zum 8. Juli gilt unter anderem in Österreichs Supermärkten weiter die FFP2-Maskenpflicht.
Gesundheitsminister Rauch bleibt dabei: Bis zum 8. Juli gilt unter anderem in Österreichs Supermärkten weiter die FFP2-Maskenpflicht.apa/picturedesk ("Heute"-Montage)
Sinken die Infektionszahlen nicht bald schneller, wird Österreich noch weiter unter der FFP2-Maske schwitzen. Was das Sozialministerium dazu sagt.

Während viele Länder in Europa die Corona-Maßnahmen schon lange gelockert oder gar aufgehoben haben, hält die österreichische Bundesregierung weiterhin an der FFP2-Maskenpflicht fest – als eine von den letzten drei Ländern in Europa. Und daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern, ganz egal wie sehr Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will dagegen ist.

 "Nicht mehr Polizei spielen" – Maskenpflicht soll enden >>>

"Das Infektionszahlen und vor allem Hospitalisierungszahlen sinken zwar langsam ab, aber eben nur sehr langsam und entsprechend befinden wir uns doch noch auf ein gewissen Niveau, die eine Lockerung der Maskenpflicht noch ausschließt", heißt es aus dem Gesundheitsministerium auf "Heute"-Nachfrage.

Noch 8 Wochen FFP2-Maske

Da die aktuelle COVID-19-Basismaßnahmenverordnung vorerst bis zum 8. Juli gelte, könne man auch davon ausgehen, dass die FFP2-Maske uns bis dahin weiterhin begleiten werde. "Erst dann werden die Maßnahmen für die Sommerpause besprochen." Allerdings sitze man bis dahin nicht still herum und warte ab. Ob es früher zu einer Aufhebung kommen werde, hänge in erster Linie vor allem von den Zahlen ab: "Wir evaluieren die geltenden Regelungen angesichts der aktuellen Fallzahlen regelmäßig."

Wann das gewünschte Infektionsniveau erreicht sei und um welche Zahl es sich dabei handle, könne man jedoch nicht sagen. "Man weiß derzeit ja nicht, ob BA.4 und BA.5 die Zahlen demnächst nicht wieder nach oben treiben." Und die letzten Prognosen der Corona-Kommission hätten in Bezug darauf eine guten Anlass zur Sorge gegeben. Somit gebe es auch, wie von Fluglinien gehofft, am kommenden Montag hier definitiv noch keine Lockerung.

Zahlen stagnieren

Laut GECKO-Report gehe der Trend in der kommenden Woche sogar weiter in Richtung Stagnation. "Die Prognose geht von einem allmählichen Übergang in eine konstante Fallentwicklung aus." Aktuell sehe es auch nicht nach einem "Sommer wie damals" aus. Selbst 2021 gab es im Juli und August "nur" an die 4.000 aktive Corona-Fälle, aktuell sind es mehr als zehn Mal so viele. Es ist also damit zu rechnen: Die Maskenpflicht bleibt zumindest bis 8. Juli.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
FFP2-MaskeMaskenpflichtGesundheitCoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen