Regierung verteilt weiteres Geld an Firmen

Pressestatements nach dem Ministerrat
Pressestatements nach dem Ministerratpicturedesk.com
Eine weitere Förderung für die Wirtschaft soll den Unternehmen die Fixkosten ersetzen. Der Betrag kann ab sofort beantragt werden und muss nicht zurückgezahlt werden.

"Es geht um die Unterstützung für die Betriebe", erklärte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) das heutige Thema des Ministerrates. Er kündigte eine weitere, neue Wirtschaftshilfe an. Dabei gehe es um einen direkten Betrag für Unternehmen, der nicht zurückgezahlt werden muss. Es handelt sich um einen Fixkostenzuschuss, die Anträge dafür sind ab sofort möglich.

Neuer Fixkostenzuschuss

"Wir starten ab heute Nachmittag das wahrscheinlich größte Wirtschaftsförderungsprogramm, das es je gegeben hat", formuliert es Finanzminister Blümel. Man helfe damit jedem Unternehmen, egal welche Größe. Beantragt werden kann der Fixkostenzuschuss über Finanz Online.

Der Zuschuss soll den Unternehmen bei Fixkosten wie Mieten, Zinsaufwendungen, Leasingraten aber auch verdorbenen Waren unter die Arme greifen. Abgerechnet wird endgültig im August, davor - ab Ende Mai, Anfang Juni - kann ein Vorschluss fließen.

Die Minister waren auch am Vormittag nicht untätig. Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) informierte gemeinsam mit Ärzten über den Zustand der Intensivstationen und verriet, woher er seine auffällige Maske hat. In der Präsidentschaftskanzlei wurde - unter Beisein von Kanzler Kurz und Vizekanzler Kogler - die neue Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) angelobt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
PolitikCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen