ÖSV-Debakel zum Auftakt, Shiffrin holt WM-Gold

Mikaela Shiffrin holte den Weltmeistertitel im Super-G von Aare. Die ÖSV-Damen enttäuschten, Lindsey Vonn stürzte brutal.

Ski-Dominatorin Mikaela Shiffrin raste zu Gold im Super-G. Die US-Dame gewann am Dienstag den ersten Bewerb der Ski-WM in Aare hauchdünn vor Sofia Goggia (Italien) und Corinne Suter (Schweiz). Goggia fehlten nur zwei Hundertstelsekunden, Suter lediglich fünf auf die Top-Zeit.

Die 23-Jährige kürte sich zum vierten Mal zur Weltmeisterin, zum ersten Mal in einer Speed-Disziplin.

Shiffrin: "Ich habe das wirklich nicht erwartet. Ich weiß, das sage ich in jedem Rennen. Aber meine Trainer sind in München hängengeblieben, sind erst heute um ein Uhr in der Früh angekommen. Ich habe die Hälfte meines Equipments noch gar nicht – nur die Schuhe, Skier und den Rennanzug."

Ihre Teamkollegin Lindsey Vonn flog hingegen bei ihrem letzten Groß-Event ab. Shiffrin über Vonn: "Ich fühlte diese große Freude nach meinem Lauf und dann gleich dieser schockierende Moment, als Lindsey stürzt. Es ist verrückt, da siehst du wieder, mit wie viel Risiko wir unterwegs sind in diesem Sport."

Alles über den Sturz:

Für die ÖSV-Damen setzte es im Super-G ein herbes Debakel. Keine heimische Athletin schaffte es in die Top-10. Titelverteidigerin Nicole Schmidhofer fehlten als bester Österreicherin 0,69 Sekunden auf die Zeit von Shiffrin.

Sie belegte vor Tamara Tippler (+0,72) Rang elf. Ramona Siebenhofer wurde mit 1,19 Sekunden Rückstand 15.

Stephanie Venier und Christina Ager schieden aus.

Mehr folgt.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsWintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen