Lockdown-Ende – das ist der Fahrplan zur Freiheit

Leere Kärntnerstraße (Archivfoto). Mitte Mai sollen die Geschäfte wieder aufsperren dürfen.
Leere Kärntnerstraße (Archivfoto). Mitte Mai sollen die Geschäfte wieder aufsperren dürfen.viennaslide / picturedesk.com
Am Freitag, dem 23. April, stellt die Bundesregierung ihre Öffnungspläne für Mitte Mai offiziell vor. Das passiert in den nächsten Tagen.

"Die Freiheit ist schon zum Greifen nah", stellte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) unlängst klar. Durch die fortschreitende Immunisierung der Bevölkerung und die sinkenden Corona-Zahlen in Österreich will die Regierung in den nächsten vier Wochen das Land wieder aufsperren.

Handel, Gastronomie, Sport, Kultur und Tourismus sollen ab Mitte Mai öffnen dürfen – und zwar alle Branchen "gleichzeitig". "Wir brauchen einen Schritt in Richtung Normalität", so Kurz weiter. Das Datum der Öffnungen steht aktuell zwar noch nicht (offiziell) fest, in den Medien werden aber häufig der 17. sowie der 24. Mai genannt. Die Landeshauptleute jedenfalls drängen auf Öffnungsschritte bereits am Christi-Himmelfahrts-Wochenende am 13. Mai.

Fix jedenfalls ist, wann die Regierung ihre Pläne für das Lockdown-Ende im Mai vorstellen wird. Bereits in zwei Tagen, also am 23. April, werden Kanzler Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und Co. vor die Presse treten und die Bevölkerung über die weiteren Öffnungsschritte im Detail informieren.

Öffnungen mit strengen Sicherheitskonzepten

Klar ist: die Öffnungen der einzelnen Bereiche werden mit strengen Sicherheitskonzepten verbunden sein. Zutrittstests für den Handel wird es zwar nicht geben, allerdings werden diese in anderen Bereichen, wie etwa der Gastronomie oder dem Tourismus kommen. Mitarbeiter eines Restaurants müssen zudem mit regelmäßigen Tests rechnen und auch die FFP2-Maskenpflicht wird in vielen Branchen eine wesentliche Rolle spielen.

Ähnliches gilt für den "Grünen Pass", der bereits Mitte Mai, also parallel zu den Öffnungsschritten, ausgerollt werden soll. In diesem "Pass", ein QR-Code am Handy, sollen dann folgende drei Zertifikate angeführt sein: das negative Ergebnis eines Corona-Tests, eine Impfung oder die Bestätigung der Genesung nach einer Corona-Infektion.

Plan "wird heute fertig gemacht"

Die Öffnungskommission arbeitet aktuell jedenfalls akribisch an den weiteren Schritten und den einzelnen Konzepten. Doch was passiert eigentlich genau bis zur Verkündung der Pläne am Freitag? "Es wird heute (Anm. Mittwoch) wahrscheinlich innerhalb der Koalition fertig gemacht", erklärte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein im Ö3-Wecker.

Anschließend würden die einzelnen Bundesländer und die Sozialpartner an der Reihe sein. "Und dann wird präsentiert", so Mückstein weiter. "Aber das ist ein laufender Prozess und ich muss es quasi umsetzen und verantworten." Insofern habe der Neo-Minister schon noch "einen gewissen Einfluss".

Am Freitag werden die Pläne für die ersten Öffnungsschritte in vier Wochen der Bevölkerung dann offiziell vorgestellt. "Am Ende der Woche wird es klar sein, wie es weitergeht", verspricht Mückstein im Ö3-Wecker. Bis dahin müssen sich die Österreicher und die einzelnen Branchen also noch ein wenig in Geduld üben. Der Fahrplan zur Freiheit dürfte aber schon (fast) stehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen