Mit Zutrittstest ins Gasthaus, ohne Test zum Einkaufen

Kanzler Kurz mit Team am Weg zur Klausur.
Kanzler Kurz mit Team am Weg zur Klausur.Picturedesk
Ab Mitte Mai sollen Handel, Gastronomie, Kultur und Tourismus wieder aufsperren dürfen. "Wir brauchen einen Schritt in Richtung Normalität", so Kurz.

Der Kanzler hat den Optimismus-Turbo eingelegt, nicht alle (Wiens Bürgermeister Ludwig, Experten) teilen die Euphorie. Mitte Mai sollen jedenfalls österreichweit Gastro und Tourismus öffnen, allerdings mit "sehr strengen Auflagen", erklärte Kurz am Dienstag. Ohne Zutrittstests werden Restaurants und Hotels nicht öffnen dürfen, sagte Kurz im Ö1-"Morgenjournal", auch Kulturbesuche sollen nur mit Eintrittstests möglich sein. Kritik an Tests kam von der FPÖ. Kleine Lokale würden in den Ruin getrieben, so FPÖ-Chef Hofer.

Handel

Auch alle Geschäfte sollen wieder aufsperren können, noch dazu ohne Eintrittstests, meinte der Kanzler. Er gehe davon aus, dass Wien und Niederösterreich Anfang Mai "auf dem gleichen Level" wie die anderen sieben Bundesländer sein werden, in denen Handel und Schulen bereits jetzt geöffnet sind. Den Handel freut die Ankündigung. Geschäfte seien keine Corona-Hotspots, Einkaufen sei sicher, so der Handelsverband.

Öffnungsplan

Ab wann genau wieder Normalität einkehren werde, erarbeitet die Öffnungskommission derzeit. Ende dieser Woche soll es laut Kurz Details zum Öffnungsplan geben.

Kurzarbeit

Wenn die Geschäfte öffnen, könnte auch die Kurzarbeit langsam zurückgefahren werden, erklärte der Kanzler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sebstian KurzLockdownGastronomieHandelCoronavirusRegierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen