Lockdown-Ende: So werden jetzt die Shops gestürmt

Seit Montag ist in Wien und Niederösterreich das Shoppen wieder erlaubt. In den Einkaufszentren bildeten sich schon am Vormittag lange Warteschlangen.

Das Warten hat ein Ende: Die Lockdown-Lockerungen in Wien und Niederösterreich gelten seit Montag. Das bedeutet im Klartext, dass körpernahe Dienstleister und der Handel wieder ihre Türen öffnen dürfen. Für unzählige Wiener war das bereits am Vormittag Grund genug ins Auto zu steigen und sofort in die Einkaufzentren zu fahren.

Vor einem Kleidungsgeschäft im Shopping Ressort Gerasdorf G3 standen bereits dutzende Menschen in der Warteschlange, um endlich wieder shoppen zu gehen. Doch nicht nur das G3, sondern auch die SCS wurde schon am frühen Vormittag von unzähligen Leuten besucht. 

Die Lockdown-Regeln im Überblick

In Wien darf der Handel nun wieder zwischen 6 und 19 Uhr geöffnet haben. In den Geschäften gilt nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht und der bekannte 2-Meter-Sicherheitsabstand.

Die körpernahen Dienstleister, wie Friseur und Nagelstudios, können ihre Kundschaft ebenfalls wieder bedienen. Dafür ist allerdings ein negativer Corona-Test verpflichtend. Wer einen Antigentest macht, darf in den nächsten 48 Stunden seinen Friseur besuchen gehen, bei PCR-Tests sind es sogar 72 Stunden. 

 Gehst du auch heute shoppen? Dann schick uns Deine Fotos/Dein Video an leserreporter@heute.at oder per WhatsApp an: 0670 400 400 4

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienNiederösterreichGerasdorf bei Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen