Lockdown Self-Care Tipps, die zur Norm werden sollten

Self-Care war, ist und bleibt besonders wichtig für alle, die eine Auszeit brauchen. Mit diesen Tipps kannst du dich auch nach dem Lockdown um deine Psyche kümmern.
Self-Care war, ist und bleibt besonders wichtig für alle, die eine Auszeit brauchen. Mit diesen Tipps kannst du dich auch nach dem Lockdown um deine Psyche kümmern.Getty Images/iStockphoto
In einer Zeit, in der uns die Welt verschlossen war, fanden wir neue Wege, um körperlich und mental gesund zu bleiben. 

Der Lockdown war eine harte Periode, die die ganze Welt traf. Schluss hat es geheißen mit Fitness-Studios, Sportvereinen und Museumsbesuchen. Es entstand eine neue Ära der Selbstisolation und jeder musste lernen, seine Zeit zuhause so produktiv wie möglich zu nutzen. Damit man sich nicht komplett der Langeweile und fehlenden Struktur im Alltag hingab, mussten schleunigst neue Routinen eingeführt werden, um (zumindest nicht komplett) den Verstand zu verlieren. Wer sagt aber, dass bewusst essen, mehr Achtsamkeit zu Hause und weitere Self-Care Tipps nur während dem Lockdown priorisiert werden sollten?

 Profi-Tipps: So entfernst du im Lockdown Shellac selbst >>>

 5 Handgriffe, die unser Bad jetzt zum Spa machen >>>

Warst du nach den Ankündigungen des ersten Lockdowns auch etwas planlos? Du kannst ruhig ehrlich sein, es hatte schließlich jeder mit den Herausforderungen dieser unerwarteten Lebensumstellung zu kämpfen. Wenn "Home-Office" nicht gerade am Tagesplan stand, mussten eben andere Unternehmungen her. Für viele kamen Einheiten im Home-Spa, Yoga und das Pflegen der sozialen Kontakte auf die To-Do-Liste. Diese Aktivitäten müssen aber nicht nur in Zeiten einer Quarantäne ausgeübt werden. Auch in deinem uneingeschränkten Alltag solltest du dir eine sinnvolle und erholsame Auszeit gönnen, in der du dich um dein psychisches Wohlergehen kümmerst.

5 Self-Care Tipps, die deiner Psyche auch nach dem Lockdown helfen

Wenn im Alltag keine Struktur herrscht, können ungesunde Angewohnheitenentstehen. In Kombination mit endloser Langeweile, kann es zum Beispiel sein, dass du einem ungesunden Essverhalten verfällst. Auch deine Gemütslage kann negativ beeinflusst werden, was zu Depressionen führen könnte. Dein Wohlbefinden sollte oberste Priorität haben. Deshalb sollte das, was du in Zeiten der Not unternommen hast, auch nachher nicht auf der Strecke bleiben. Nimm dir täglich ein wenig Auszeit, um diesen fünf Self-Care Tipps nachzugehen!

 Buchtipps für die Isolation: Self-Improvement >>>

Ein wichtiger Faktor beim Self-Care ist die Selbstliebe. Dein Körper und dein Geist stehen im Vordergrund und du musst dich um dich selbst kümmern, wenn niemand anders für dich da sein kann. Das Ziel ist nicht, dass du dir jeden Tag beweist wie produktiv du sein kannst. Es geht darum alles langsam anzugehen und deinen Körper zu schonen, damit er nicht zusätzlichen Belastungenausgesetzt ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bf Time| Akt:
GesundheitLockdownPsychologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen