Mädchen (4) dachte, dass seine tote Mutter nur schläft

Mädchen (4) lebte in Wels-Pernau zwei Tage allein neben toter Mutter.
Mädchen (4) lebte in Wels-Pernau zwei Tage allein neben toter Mutter.Matthias Lauber/ laumat.at
Neues tragisches Detail im Fall eines Mädchens, das in Wels neben der toten Mutter gefunden wurde. Die Mutter dürfte zwei Tage tot gewesen sein.

Dramatische neue Details gibt es im Fall eines erst 4-jährigen Mädchens, das neben seiner toten Mutter gefunden wurde. Wie berichtet wurde die Polizei vom Vater der Frau (39) alarmiert. Er konnte sie nicht mehr erreichen und machte sich Sorgen, hatte die Befürchtung, dass etwas passiert sein könnte.

Als die Beamten dann am Dienstag zur Wohnung in Wels fuhren, gab es kein Lebenszeichen. Deshalb brachen die Polizisten die Türe auf.

 Im Schlafzimmer machten sie die fürchterliche Entdeckung: die Frau lag tot auf dem Bett. Die Tochter (4) war ebenfalls in der Wohnung.

Ein Sprecher der Polizei sagte am Donnerstagfrüh zu "Heute": "Die Frau dürfte bereits am 8. Mai verstorben sein". Das heißt: Das Kind lebte wohl zwei Tage lang neben der Verstorbenen. Das Mädchen dürfte geglaubt haben, dass die Mama schläft, heißt es.

Mädchen fütterte sogar die Katze

Das tapfere Mädchen hat laut Polizei in der Zwischenzeit sogar die Katze der Familie gefüttert.

Die Todesursache steht noch nicht fest. Ausgeschlossen werden laut Polizei aber Fremdverschulden und Suizid. Die Frau war offenbar schwer krank.

Das kleine Mädchen kam ins Spital für Untersuchungen, ist nun bei einer Tante untergekommen, so die Polizei gegenüber "Heute".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
OberösterreichUnfallKrankheitWels

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen