Mama tot, wer hilft jetzt "Mecki" und "Micki"?

Die beiden Igel-Babys müssen alle drei Stunden gefüttert werden.
Die beiden Igel-Babys müssen alle drei Stunden gefüttert werden.Pfotenhilfe Lochen
Sie bringen jeweils keine 100 Gramm auf die Waage, sind nur wenige Tage alt – und schon Waisen. Wer hilft jetzt "Mecki" und "Micki"?

"Unsere Mama ist tot. Wer hilft uns, über den harten Winter zu kommen?" postete die Pfotenhilfe Lochen mit einem Foto der beiden Igel-Babys.

Die beiden wurden in Lochen (Bez. Braunau) gefunden, waren unterkühlt und hungrig. "Es war Rettung in letzter Minute. Noch eine Nacht ohne Wärme hätten sie nicht überlebt", so Jürgen Stadler von der Pfotenhilfe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Lesen Sie auch: Igel - SOS? So reagierst du richtig bei den Stacheligen >>>

Sie sind erst wenige Tage alt, wiegen jeweils keine 100 Gramm. Ihre Mama dürfte wahrscheinlich von einem Auto überfahren worden sein, sie wurde nicht gefunden.

Jetzt werden sie in der Pfotenhilfe aufgepäppelt. "Sie bekommen tröpfchenweise Milchersatz, wurden von lästigen Parasiten befreit", berichtet Stadler.

Lesen Sie auch: Pfotenhilfe Lochen: Wo Hunde rollen und Kühe humpeln >>>

"Mecki" und "Micki", wie sie genannt wurden, erholen sich langsam. Für die Pfotenhilfe-Mitarbeiter bedeutet das aber: Nächte, in denen sie durchschlafen können, sind erst einmal passé. Denn: "Die Igel-Babys brauchen alle drei Stunden Milch, außerdem müssen dann auch die Wärmflaschen immer getauscht werden."

Wer die Pfotenhilfe unterstützen möchte, hier der Spendenlink.

Nav-Account ab Time| Akt:
TierePfotenhilfe (Lochen)BraunauOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen