405 Euro weg! Warnung vor neuer Tankstellen-Strafe

In Wien-Floridsdorf bekam ein Wiener unangenehme Post. Der Mann hielt an einer Tankstelle, um CBD-Öl zu kaufen. Nun bekam er eine horrende Strafe.

Cannabis hatte lange Zeit nicht das beste Image. Dabei ist die Pflanze einer der nachhaltigsten und effizientesten Rohstoffe der Welt und birgt immenses Entwicklungspotenzial – "Heute" berichtete über den potenziellen Rohstoff der Zukunft. Ein Wiener vergewisserte sich vom positiven Effekt der Cannabis-Pflanze und kaufte an einem Hanf-Automaten in Wien-Floridsdorf CBD-Öl. Das Problem: Der Automat liegt inmitten einer Tankstelle, das Halten dort sah das Unternehmen als rechtswidrig an. Das Hanf-Öl samt Strafe kostete den Wiener insgesamt stolze 405 Euro.

Wiener mit Warnung: "Das ist eine Falle!"

"Heute"-Leser Martin* (Name von der "Heute"-Redaktion geändert) traute Anfang Mai seinen Augen nicht, als er den Brief einer Rechtsanwaltskanzlei öffnete. In diesem warfen ihm die Anwälte im Auftrag des Tankunternehmens vor, sich rechtswidrig auf dem Gelände der Tankstelle in der Brünner Straße befunden zu haben.

Dabei hielt Martin nur für einen kurzen Augenblick, um das Hanf-Öl zu kaufen. Kurios: Der Vorfall ereignete sich ausgerechnet am ersten April. Die Besitzstörungsklage war aber kein Scherz. Ganz im Gegenteil: Für den kurzen "Boxen-Stopp" muss der Floridsdorfer 270 Euro Strafe zahlen.

Im Gespräch mit "Heute" gab Martin eine Warnung an alle Pkw-Lenker ab: "Ich möchte alle Leute warnen, die hier einkaufen wollen bzw. beim Automaten gleich bei der Tankstelle halten, das ist eine Falle", ist sich der CBD-Kunde sicher. Besonders frustriert war der Betroffene vor allem über einen Umstand: Sowohl das Tankunternehmen, als auch die Hanf-Firma waschen ihre Hände in Unschuld.

Hanf-Unternehmen nur Mieter einer Ein-Quadratmeter-Fläche

Die Kontaktaufnahme mit den beiden Unternehmen endete für den eingefleischten Floridsdorfer ernüchternd, denn: Zahlen muss er die Strafe trotzdem. In einem Gespräch mit dem Tankstellenbesitzer machte dieser dem Wiener deutlich, dass dieser schlichtweg "Pech hat".

Und auch vom Cannabis-Dienstleister gab es nichts Positives: "Wir sind nur Mieter von einer Ein-Quadratmeter Fläche", machte man seitens des CBD-Unternehmens deutlich. Der Hanf-Anbieter wies den Wiener darauf hin, dass es vor der Einfahrt eine klare Warnung gäbe.

Martins bitteres Fazit: "Ich habe beim Automaten für 135 Euro eingekauft und jetzt muss ich auch noch 270 Euro dazuzahlen. Der Tankstellenbesitzer ist schlau und lockt ahnungslose Leute!", wütete der Betroffene. Ein zweites Mal wird der Wiener das Gelände nicht mehr befahren: "Als Kunden hat man mich definitiv verloren."

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rca Time| Akt:
CommunityLeserWienFloridsdorfTankenCannabisStrafe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen