Mann mit Gasmaske statt FFP2 in Wiener U-Bahn unterwegs

In Wien war ein Mann mit einer Gasmaske in der U-Bahn.
In Wien war ein Mann mit einer Gasmaske in der U-Bahn.Leserreporter
In einer Wiener U-Bahn entdeckte eine "Heute"-Leserin am Montagnachmittag einen Mann, der statt einer FFP2-Maske eine Gasmaske in den Öffis trug.

In Wien ist das Tragen von FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und an belebten Orten verpflichtend. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass sich manche Personen nicht daran halten. Entweder tragen diese gar keine Masken oder es wird der falsche Schutz benutzt.

Schutz gegen Corona?

So auch am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr in der Wiener U6, wie "Heute"-Leserreporterin Lale erzählt. In der Station Längenfeldgasse entdeckte sie nämlich einen Mann, der statt einer FFP2-Maske eine Gasmaske, wie man sie vom Bundesheer kennt, trug. "Das ist ja mal ein außergewöhnlicher Schutz", sagt sie lachend.

Ob die Gasmaske aber wirklich die selbe Sicherheit gegen das Coronavirus bietet, wie es die geforderten Schutzmasken tun, ist nicht bekannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienWiener LinienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen