Mann radelt auf Tangente, weil er Bus erwischen will

Keine gute Idee: Mit dem Fahrrad über die Autobahn fahren.
Keine gute Idee: Mit dem Fahrrad über die Autobahn fahren.Leserreporter
Ein 33-jähriger Mann wurde am Samstagabend von der Polizei auf der Südost-Tangente in Wien eskortiert. Der Grund: Er war mit dem Fahrrad unterwegs. 

Am Samstag wurden Beamte der Landesverkehrsabteilung gegen 18.30 Uhr zu einem kuriosen Einsatz alarmiert. Ein Mann soll mit einem Fahrrad über die A23 bei Wien in Richtung Graz radeln. Nur wenige Augenblicke später konnte der Streifenwagen den Unbekannten auf seinem Drahtesel einholen. Um den Mann sicher von der Autobahn zu eskortieren, fuhren die Polizisten dem Mann hinterher und warnten die herannahenden Autofahrer. Ein "Heute"-Leserreporter konnte die Szenen mit seinem Smartphone festhalten.

Deutscher wollte Reisebus erwischen

Bei der Ausfahrt St. Marx war die lebensgefährliche Fahrt dann zu Ende. Wie sich im Zuge des Einsatzes herausstellte, handelte es sich um einen 33-jährigen deutschen Staatsbürger. Er gab gegenüber der Polizei an, er hätte versucht mit seinem Rad einen Flix-Bus zu erwischen. Das soll ihn letztendlich auf die Autobahn gebracht haben.

"Eigenen Angaben zufolge habe er sich selbst nicht mehr von der Autobahn getraut", so Polizeisprecher Markus Dittrich gegenüber "Heute". Glücklicherweise wurde bei dem Ausflug niemand verletzt. Dennoch muss der Deutsche nun mit einer Anzeige rechnen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienAutobahnPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen