Mann unterschrieb nach Bauchstich Revers, fuhr mit Auto

Der 21-Jährige hätte dringend ins St. Pöltner Spital müssen, wollte aber nicht.
Der 21-Jährige hätte dringend ins St. Pöltner Spital müssen, wollte aber nicht.Bild: heute.at
Ein 21-Jähriger hatte auf einem Rastplatz in NÖ einen Bauchstich erlitten, wurde verarztet, wollte aber nicht ins Spital und setzte sich ins Auto.

Unfassbare Härte oder Räuberpistole im Bezirk Baden bzw. Bezirk Melk? Polizei und Rettung wurden am Wochenende zur OMV-Tankstelle nach Loosdorf (Melk) gerufen.

Ein 21-jähriger Rumäne wies einen Bauchstich und eine Platzwunde am Kopf auf und gab an, von einem maskierten, bewaffneten Täter grundlos auf der Raststation Alland (Bezirk Baden) attackiert worden zu sein. Erst in Loosdorf wurde schließlich vom Beifahrer des Rumänen die Rettung verständigt.

Revers und weiter mit Auto

Rot Kreuz-Sanitäter führten die Erstversorgung durch und rieten dem Patienten dringend, ins Krankenhaus mitzufahren. Doch der Rumäne wollte partout nicht ins Spital, unterschrieb einen Revers und setzte mit seinem weißen Kastenwagen die Reise in Richtung Frankreich fort. Da der 21-Jährige auch nicht bereit war, bei der Polizei weiter auszusagen, wird der Fall wohl ungelöst bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
PolizeiRettungRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen