Coronavirus

Maskenpflicht gilt nun auch bei Outdoor-Events 

Die österreichische Bundesregierung verschärft die Corona-Regeln. So gilt ab Freitag bei allen Veranstaltungen eine Masken-Pflicht - auch draußen.

Michael Rauhofer-Redl
Teilen
Der Mund-Nasen-Schutz wird auch bei Outdoor-Veranstaltungen verpflichtend.
Der Mund-Nasen-Schutz wird auch bei Outdoor-Veranstaltungen verpflichtend.
picturedesk.com

Auf Grund der steigenden Infektionszahlen entschloss sich Österreichs Bundesregierung dazu, die geltenden Corona-Regeln zu verschärfen. Neben der Gastronomie wurden auch die Regeln bei Veranstaltungen und privaten Zusammentreffen verschärft. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Diese Regeln werden ab Freitag, 0.00 Uhr gelten. 

Bei Zusammentreffen außerhalb von beruflichen Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätzen gilt eine Indoor-Begrenzung von sechs Personen (Erwachsene, Kinder werden nicht gezählt), outdoor dürfen nur noch zwölf Personen teilnehmen. Außerdem gilt ab Freitag eine Maskenpflicht bei allen Veranstaltungen, indoor und outdoor

Reduktion von Zuschauern

Alle Veranstaltungen dürfen nur noch dann stattfinden, wenn es zugewiesene Sitzplätze gibt, außerdem ist neuerdings auch eine Anzeige bei der Gesundheitsbehörde verpflichtend. Die Bewilligungspflicht bleibt bei 250 Personen. Bei Veranstaltungen dürfen keine Speisen und Getränke gereicht werden, es sei denn es handelt sich um eine ganztägige Aus- oder Weiterbildung. 

Die Maximalzahl bei behördlich genehmigten Veranstaltungen wird reduziert auf 1.000 Indoor, 1.500 Outdoor. Besonders bitter ist diese Nachricht u.a. für alle Fußballfans.  Zudem gibt es einen Appell, dass man generell, aber vor allem zu Halloween und Allerheiligen, dass es keine Feiern gibt bzw. Friedhofsbesuche nur mit dem eigenen Haushalt und ohne große Familienfeste stattfinden sollen. 

Die neuen Regeln gelten ab Freitag, 0.00 Uhr für mindestens vier Wochen. 

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat
    Mehr zum Thema