Abwurfstangen gestohlen

Maskierter Dieb attackiert Jäger mitten im Wald

In der Steiermark ertappte ein Jäger einen 61-jährigen Dieb auf frischer Tat. Der Mann attackierte den Jäger daraufhin. Er wurde festgenommen.

Newsdesk Heute
Maskierter Dieb attackiert Jäger mitten im Wald
Der 61-jährige konnte von dem Jagdaufsichtsorgan bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Ein 61-jähriger Murtaler steht im Verdacht, zumindest zwischen 2019 bis Ende Februar 2024, mehrfach Abwurfstangen aus einem Wildfütterungsbereich in Sankt Marein bei Knittelfeld gestohlen zu haben. Als ihn ein Jagdaufsichtsorgan auf frischer Tat ertappte, attackierte der Verdächtige den Jäger.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch in einem Forstgebiet in Wasserleith. Aufgrund diverser und mehrfacher Wahrnehmungen aus der Bevölkerung war die einheimische Jägerschaft bereits über den Eingriff in das fremde Jagdrecht sensibilisiert. Am Mittwochvormittag gelang es einem Murtaler Jäger, den Verdächtigen im Bereich der Wildfütterung anzuhalten. Um seine Identität zu verschleiern, trug der 61-Jährige sogar eine Sturmhaube. Der Jäger wies sich ordnungsgemäß als Aufsichtsorgan aus. Dennoch versuchte der mutmaßliche Dieb zu flüchten. Obwohl der Verdächtige zwei Abwurfstangen bei sich hatte, versuchte er den Jäger über ein steiles Gelände zu stoßen.

Jäger fixiert Angreifer am Boden

Der Jäger wehrte sich und konnte den Angreifer am Boden fixieren. Noch während dieser Maßnahme verständigte er telefonisch die Polizei Knittelfeld. Beamte begaben sich umgehend zum Tatort. Dabei mussten sie anfangs mit dem Dienstkraftfahrzeug über eine Forststraße und die letzten Meter zu Fuß über unwegsames Gelände vorstoßen.

61-Jähriger teilweise geständig

Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete die Einlieferung des 61-Jährigen in die Justizanstalt Leoben an. Der Mann ist zu den ihm vorgeworfenen Strafdelikten teilweise geständig. Laut seinen eigenen Angaben habe er die Abwurfstangen aus finanziellen Nöten aus Rotwildgehegen gestohlen. Der Schaden soll sich laut Polizeiangaben auf rund zehntausend Euro belaufen.

Zum Vorwurf, dass er den Jäger über ein steiles Gelände stoßen wollte, ist er nicht geständig. Der Jäger erlitt leichte Verletzungen und musste im Landeskrankenhaus Knittelfeld ambulant behandelt werden. Knittelfelder Polizisten stellten am Wohnort des Verdächtigen weitere 19 Abwurfstangen sicher. Die Ermittlungen laufen weiter.

Die Bilder des Tages

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 61-jähriger Mann steht unter dem Verdacht, zwischen 2019 und Februar 2024 mehrfach Abwurfstangen aus einem Wildfütterungsbereich gestohlen zu haben
    • Als ein Jäger ihn auf frischer Tat ertappte, attackierte der Verdächtige den Jäger, der ihn schließlich überwältigte und die Polizei verständigte
    • Der Mann ist teilweise geständig und behauptet, die Stangen aus finanzieller Not gestohlen zu haben
    • Die Polizei konnte weitere gestohlene Stangen sicherstellen, während die Ermittlungen noch andauern
    red
    Akt.
    ;